Seit Januar hat Claudia Schmid ihre neue Aufgabe mit Theaterring, Volkshochschule und Jugendkunstschule. Foto: wit

Das neue Pro­gramm des Thea­ter­rings Schram­berg für die Spiel­zeit 2019 / 2020 liegt vor. Auf 36 Sei­ten wird ein eben­so inter­es­san­tes wie abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm prä­sen­tiert. Einen Teil hat­te noch die bis­he­ri­ge Lei­te­rin, Susan­ne Gwosch, vor­be­rei­tet, ande­res hat bereits die neue Che­fin, Clau­dia Schmid, orga­ni­siert.

In vier Berei­che ist das Pro­gramm unter­glie­dert. Unter­schie­den wird in Thea­ter und Musik, Klein­kunst, Son­der­pro­gramm und Kin­der­pro­gramm. Ins­ge­samt 18 Ver­an­stal­tun­gen fin­den sich in einer Über­sicht gleich vor­ne im Pro­gramm­heft für die Zeit von Sep­tem­ber 2019 bis Mai 2020. „Wir haben eine tol­le Aus­wahl getrof­fen, da ist alles dabei”, ist Clau­dia Schmid über­zeugt. Wäh­rend Susan­ne
Gwosch noch für einen Groß­teil der Ver­an­stal­tun­gen im Bären­saal ver­ant­wort­lich zeich­net, hat Clau­dia Schmid den über­wie­gen­den Teil der Klein­kunst aus­ge­wählt: „Das hat Spaß gemacht.”

Zusam­men­ge­stellt wur­de all dies anhand zahl­rei­cher Unter­la­gen, die regel­mä­ßig im Rat­haus ein­ge­hen und auf der Basis des­sen, was bei einer spe­zi­el­len Mes­se in Frei­burg gese­hen wur­de. Dort spie­len ver­schie­de­ne Ensem­bles Aus­schnit­te aus ihren Stü­cken. Eine Rol­le spielt aber auch die gute Erfah­rung, die man in der Ver­gan­gen­heit mit bestimm­ten Ensem­bles gemacht hat. „Wir schau­en, dass wir ein brei­tes Spek­trum haben”, sagt Clau­dia Schmid. Dabei dre­he sich immer alles um die Fra­ge: „Was ist eine gute Mischung?” Dazu ist sie auch mit den Fach­schaf­ten Deutsch der Schram­ber­ger Schu­len in Kon­takt. So gibt es im Herbst etwa ein Jugend­thea­ter, das aber durch­aus auch für Erwach­se­ne geeig­net ist.

Clau­dia Schmid freut sich, dass der Thea­ter­ring immer die Unter­stüt­zung aus dem Gemein­de­rat gehabt hat. Kul­tur wer­de auch als wich­ti­ger Stand­ort­fak­tor gese­hen: „Die Stadt nimmt da schon Geld in die Hand.” Unter den Besu­chern sieht sie neben vie­len Ein­hei­mi­schen auch Gäs­te aus Rott­weil, Vil­lin­gen und Kirchheim/ Teck. Die Abo­zah­len sieht sie als sta­bil. Sehr gut ange­nom­men wird nach den Wor­ten von Clau­dia Schmid auch das Kin­der­thea­ter im Sub­ia­co.

Der Kar­ten­vor­ver­kauf beginnt im Sep­tem­ber in der Bür­ger- und Tou­rist­infor­ma­ti­on (BTI), Tele­fon 07422/29–215. Abon­ne­ments kön­nen ab sofort im Rat­haus bei Aile­en Ber­be­rich, Tele­fon 07422/29–245, bestellt wer­den.

Veranstaltungen auf einen Blick:

Don­ners­tag, 19. Sep­tem­ber, 20 Uhr, Bär­an­saal, Komö­die „Ein Käfig vol­ler Nar­ren”
Mitt­woch, 23. Okto­ber, 20 Uhr, Sub­ia­co, Kaba­rett „Ver­wählt? 2.0”
Mitt­woch, 6. Novem­ber, 15 Uhr, Sub­ia­co, Kin­der­thea­ter „Die Duft­samm­le­rin”
Frei­tag, 11. Novem­ber, 20 Uhr, Bären­saal, Sca­hu­spiel „Enig­ma”
Mitt­woch, 27. Novem­ber, 20 Uhr, Sub­ia­co, Klein­kunst „In bekolp­ten Zei­ten”
Frei­tag, 13. Dezem­ber, 15 Uhr, Sub­ia­co, Kin­der­thea­ter „Engel Max”
Sams­tag, 4. Janu­ar, 20 Uhr, Bären­saal, „Neu­jahrs­kon­zert”
Mitt­woch, 15. Janu­ar, 15 Uhr, Sub­ia­co „Es klopft bei Wania in der Nacht”
Mitt­woch, 22. Janu­ar, 20 Uhr, Sub­ia­co, „Sin­gle Dad – Teil­zeit Allein­er­zie­hend”
Diens­tag, 28. Janu­ar, 20 Uhr, Bären­saal, „Tod eines Hand­lungs­rei­sen­den”
Mitt­woch, 5. Febru­ar, 15 Uhr, Sub­ia­co, „Albin und Lila”
Mitt­woch, 12. Febru­ar, 20 Uhr, Sub­ia­co, „Bull­shit ist kein Dün­ger”
Mitt­woch, 18. März, 20 Uhr, Sub­ia­co, „Geheim­witz­voll”
Mitt­woch, 25. März, 15 Uhr, Sub­ia­co, Kin­der­thea­ter „Das vier­te Ei”
Frei­tag, 3. April, 20 Uhr, Bären­saal, Tra­gig­ko­mö­die „Vater”
Mitt­woch, 22. April, 15 Uhr, Sub­ia­co, Kin­der­thea­ter „Käp­ten Knit­ter­b­art”
Diens­tag, 19. Mai, 20 Uhr, Bären­saal, Oper „Ari­ad­ne auf Naxos”