Claudia Schmid wird neue VHS-Leiterin

Waldmössinger Ortsvorsteherin wechselt ins Schramberger Rathaus

Unmittelbar nach ihrer Wahl stellt sich Claudia Schmid dem Fotografen. Foto: him

In nicht­öf­fent­li­cher Sit­zung hat der Ver­wal­tungs­aus­schuss die Wald­mös­sin­ger Orts­vor­ste­he­rin Clau­dia Schmid zur neu­en Lei­te­rin der Volks­hoch­schu­le und des Schram­ber­ger Thea­ter­rings gewählt. Wann sie genau ihre neue Stel­le antre­ten wird, ist noch nicht klar, wohl aber zu Beginn des neu­en Jah­res.

Ich freue mich sehr dar­auf, weil es etwas Neu­es ist”, sag­te sie unmit­tel­bar nach der Wahl den Pres­se­ver­tre­tern. Schmid hat nach dem Abitur in Schram­berg im Rat­haus und an der Fach­hoch­schu­le in Kehl ihre Aus­bil­dung für den geho­be­nen Dienst absol­viert. Danach arbei­te­te sie sie­ben Jah­re im Ober­schul­amt in Stutt­gart in der Per­so­nal­ab­tei­lung.

… und danach strahlt sie auch für die NRWZ. Foto: him

Danach kehr­te sie in ihre Hei­mat­stadt zurück und arbei­te­te zunächst in Teil­zeit im Rech­nungs­prü­fungs­amt. Im Mai 2003 über­nahm sie das Amt der Wald­mös­sin­ger Orts­vor­ste­he­rin.

Gut 15 Jah­re sei­en eine lan­ge Zeit, fin­det Schmid. „Ein Wech­sel tut auch mal gut.” Neben der VHS und dem Thea­ter­ring lei­tet sie künf­tig auch die Schram­ber­ger Geschäfts­stel­le der Jugend­kunst­schu­le Krei­sel.

Per­so­nal­che­fin Ute Vogel – Schmids Vor­gän­ge­rin in Wald­mös­sin­gen übri­gens – konn­te noch nicht defi­ni­tiv sagen, wann Schmid die Nach­fol­ge von Susan­ne Gwosch antre­ten wird: „Das ent­schei­den wir in aller Ruhe. Wir müs­sen ja nun eini­ge Lücken wie­der fül­len.” Gwosch wird neue Fach­be­reichs­lei­te­rin im Fach­be­reich 3 Kul­tur und Sozia­les, wenn Bert­hold Kam­me­rer Ende des Jah­res in Ruhe­stand tritt.