Da-Bach-na-Fahrt in Sonne und Schnee

Landesgartenschau und Groko beschäftigen die Bach-na-Fahrer

Gigantisch: Die Dornier Maschine von Sven Kindler und Achim Schaub fürs ErfinderzeitenMuseum.

 Zur Jubiläumsbachnafahrt begrüßten die weltbesten Kanalfahrer am Fasnetmendig exakt 28.663 Besucher oder so. Auch welches Jubiläum war nicht recht klar: „Wir feiret jedes Jahr ein Jubiläum“, verkündete der Sprecher am Roßgumpen  der Narrenschar denn auch.

Bei der diesjährigen Da-Bach-Na-Fahrt hatten die Bach-na-Fahrer nicht nur mit Kälter und Nässe von unten sondern auch von oben zu kämpfen. Beim Start um eins strahlte die Sonne, dann gab‘s  Schneegestöber und Sonne im Wechsel.

Dem Spaß der Zuschauer und der Akteure auf und in der Schiltach tat das alles keinen Abbruch. Vor der Da-Bach-na-Fahrt hatten die Zuberbauer ihre Gefährte beim Zuberumzug gezeigt.

Schon die Hälfte der Stadtmusik auf ihrem blauen Schlauchboot ging bald baden. Danach traf es  etliche Zuberbesatzungen. Ganz bitter für „Pizza Endstationi“: Ausgerechnet der Chef der Kanalfahrer Tobias Wernz mit seinem Ko-Fahrer Sebastian Wilhelm zerlegten ihren Zuber in drei Wochen harter Arbeit entstandenen Zuber schon am Roßgumpen.

Beliebtes Thema in diesem Jahr war natürlich die Bewerbung für die Landesgartenschau in Schramberg. Aber auch die Rückkehr des Wolfes in den Schwarzwald griffen mehrere Zuberbesatzungen auf. Die Koalitionsverhandlungen nahmen sich ebenfalls einige Zuberbauer vor: „Groko frisst Jamaika“ oder die „Groko-Deal-Hunter“.

Zwei gigantische Flugzeuge schipperten im falschen Element da Bach na: Eine historische Dornier Maschine hatten Sven Kindler und Achim Schaub fürs ErfinderzeitenMuseum gebaut.  Martin Mettmann und Thomas Broß lästerten über die Air Berlin-Pleite.

Nach einer knappen Stunde waren die gut 40 Zuber an den begeisterten Zuschauern vorbeigeschwommen, ihre Bauer gebührend mit „badsch-nass-“, furz-trocka“-  oder „Kanal-voll“-Rufen gefeiert worden und am St. Maria-Wehr alle mehr oder weniger heil an Land gekommen.

Info: Zur Da-Bach-na-Fahrt waren auch etliche bekannte Politiker aus dem Bund, dem Land und der Region gekommen. Der Vorsitzende  der CDU/CSU Bundestagsfraktion Volker Kauder ist Dauergast in Schramberg, erstmals gekommen war Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer.

Die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier stand schon zum zweiten Mal am Kirchenbach. Gekommen waren auch der FDP-Landtagsabgeordnete und Kreisrat Gerhard Aden und Landrat Wolf-Rüdiger Michel. Franz Baumann, viele Jahre hoher Funktionär bei den Vereinten Nationen in New York war wieder in seiner Heimatstadt und ließ sich die Bach-na-Fahrt nicht entgehen.