Schram­berg (pm) – So man­cher Schram­ber­ger hat­te schon lan­ge auf ein Street­food-Fes­ti­val in sei­ner Hei­mat­stadt gehofft. Am Wochen­en­de war es end­lich so weit.

Rund 20 Street­food-Artists prä­sen­tier­ten über 100 kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten aus aller Welt. Und die Besu­cher ström­te gera­de­zu auf den Platz hin­ter dem Rat­haus.

Der aus Lahr kom­men­de Ver­an­stal­ter Dami­an Domin hat bereits eini­ges an Erfah­rung mit der­ar­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen gesam­melt. Für ihn war es bereits sein zehn­tes Barstreet-Fes­ti­val.

Für die Gäs­te war der Besuch beim Barstreet-Fes­ti­val eine kuli­na­ri­sche Welt­rei­se. Aller­lei bekann­te aber auch sehr vie­le bis dahin unbe­kann­te Krea­tio­nen galt es da zu ent­de­cken. Wegen des sehr umfang­rei­chen Ange­bots fiel die Aus­wahl nicht gera­de leicht. Die Krea­tio­nen reich­ten von tra­di­tio­nell über krea­tiv bis unkon­ven­tio­nell.
Ver­schie­dens­te Bur­ger, Cur­ry­spe­zia­li­tä­ten aus Sri Lan­ka, spa­ni­sche Tapas oder auch schwä­bi­sche Spe­zia­li­tä­ten luden zum Pro­bie­ren ein. Auch der „But­cher-Foodtruck“ aus Frei­burg war nach Schram­berg gekom­men und bot Bür­ger mit Kamel‑, Strau­ßen oder Was­ser­büf­fel­fleisch an. Natür­lich gab es auch ein abwechs­lungs­rei­ches Ange­bot an Geträn­ken.

So man­che Fami­lie ver­sorg­te sich hin­ter dem Rat­haus auch gleich fürs Abend­essen zu Hau­se und so lan­de­te nicht nur das Pul­led Pork auf so manch hei­mi­schem Tel­ler.