Der „Schwarzwälder Bote“ berich­tet am Freitag, der frü­he­re Investor des Schramberger Krankenhauses Peter Züllig ste­he „unter Betrugsverdacht“. Dabei bezieht sich das Blatt auf einen Bericht des „Handelsblatts“.

Der Schwarzwälder Bote mel­det wei­ter, „Peter Züllig aus der Schweiz“ sei einer von sie­ben Verdächtigen, gegen die die Staatsanwaltschaft ermitt­le. Er habe  beim Finanzvermittler „Picam“ Funktionen inne. Züllig sei Verwaltungsrat der Piccor AG in Baar, mit der die Anleger ihre Verträge geschlos­sen hät­ten.

Es habe sich laut Handelsblatt um ein Schneeballsystem gehan­delt, bei dem die Anleger mög­li­cher­wei­se 87,6 Millionen Euro ver­lo­ren hät­ten. Soweit stimmt alles. Doch der „Schwabo” schreibt auch: „Züllig ist in Schramberg als eins­ti­ger Interessent für die Krankenhausimmobilie bekannt.“

Peter Züllig ist nicht gleich Peter Zuellig

Pech dabei: Es ist ein ande­rer Peter Züllig. Der  wegen Betrugs im Verdacht ste­hen­de Peter Züllig ist Chef der  „Züllig & Partner Treuhand AG –  Baar – Kanton Zug”. Deren Firmensitz ist  die Bahnhofstraße 9 in Baar. Und eben da hat auch die Piccor AG ihren Firmensitz. In einem Internetportal zu Firmen fin­det sich dann auch der Hinweis:

Von der Homepage der Züllig und Partner Treuhand AG

Der „Schramberger“ Zuellig ist ganz woan­ders unter­wegs. Er war lan­ge Zeit im Pharmahandel sei­ner Familie in Asien tätig. Er ist unter ande­rem Gründer der Parazelsus Gruppe, die im Gesundheitswesen und in der Pharmabranche in Indien, Pakistan Afghanistan und Bangladesh inves­tiert.  Außerdem ist er im Tierfuttersektor in Südostasien aktiv. Mit Piccor, Picam und so wei­ter hat die­ser Peter Zuellig nichts zu tun.

Der unter Betrugsverdacht ste­hen­de Peter Züllig …

Foto von der Homepage der Züllig und Partner Treuhand AG

 

 Und der in Schramberg als Interessent für das  Krankenhaus bekann­te Peter Zuellig auf der Homepage sei­ner Firma: und bei einem sei­ner Besuche in Schramberg:

Peter Zuellig im Sommer 2013 in der Schramberger Fußgängerzone. Archiv-Foto: him