Die Berneck ist sauber – fast

Lena Lauble und Aileen Müller untersuchten das Flüsschen im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“

SCHRAMBERG – „Wie sauber ist das Wasser der Berneck?“ Diese Frage stellten sich Lena Lauble und Aileen Müller im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“. Die beiden Schülerinnen des Gymnasiums untersuchten sowohl die chemische Wasserqualität als auch die Frage, welche Kleinstlebewesen in der Berneck leben. Über das Ergebnis berichtet die Schule:

Im Biologieunterricht der Unterstufe spielt die heimatliche Tier- und Pflanzenwelt eine wichtige Rolle. Dieser Umstand regte Lena Lauble und Aileen Müller an, sich genauer mit dem Bach zu beschäftigen, den sie auf dem Weg zur Schule täglich überqueren. Insbesondere interessierten die beiden Sechstklässlerinnen die chemischen Werte der Berneck. Dazu nahmen sie an verschiedenen Stellen des Bachs Wasserproben und analysierten, wie viel Natrium, Chlorid und Calcium im Wasser enthalten ist.

Keine Grenzwertüberschreitungen

Lena und Aileen stellten fest, dass an keiner der untersuchten Stellen Grenzwerte überschritten werden. Was die chemischen Werte betrifft, weist die Berneck eine gute Wasserqualität auf. Auffällig war allerdings, dass die Nitratwerte hinter der Kläranlage deutlich höher waren als vor ihr. Nitrat fördert das Algen- und Pflanzenwachstum, was im Extremfall zum „Umkippen“ eines Gewässers führen kann.

Nitrate gelangen vor allem durch den Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft in die Gewässer. Die Güte des Wassers konnten die Schülerinnen bestätigen, indem sie untersuchten, welche Kleinstlebewesen die Berneck bewohnen. In diesem Zusammenhang stießen Lena und Aileen neben unterschiedlichen Fliegenlarven und Bachflohkrebsen auch auf Strudelwürmer, die allgemein als Indikatoren für eine gute Wasserqualität gelten.

Als nächsten Schritt ihrer Arbeit im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ planen Lena und Aileen, eine Anlage zu bauen, mit der sich Mikroplastik aus der Berneck herausfiltern lässt. In geringen Mengen konnten sie bereits Mikroplastik im Wasser nachweisen. Weitere Untersuchungsergebnisse stellen Lena und Aileen am Tag der offenen Tür vor, den das Gymnasium am 7. März des kommenden Jahres veranstaltet.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Rüdiger Görner: Die Zukunft der Erinnerung

Aus Anlass des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus bat die Stadt Schramberg Professor Rüdiger Görner in seiner Heimatstadt zu sprechen. Görner...

Rottweils Damen auf dem Weg zur Tabellenführung?

Die Damen stehen im Mittelpunkt des heimischen Handballs: Die der HSG Rottweil, die im Falle eines Sieges (vorübergehend) die Tabellenführung übernehmen, und...

Hardt – Königsfeld: Unfall auf eisglatter Fahrbahn

Vermutlich aufgrund von Eisglätte kam es am Mittwoch gegen 8 Uhr auf der L 177 zu einem Verkehrsunfall. Eine 25-jährige Seat-Lenkerin befuhr...

Eine Hochzeit mit Til Schweiger

Im Rahmen der Weltpremiere von Til Schweigers neuem Film "Die Hochzeit" wurde tatsächlich geheiratet: Vor dem Berliner Kino "Zoo Palast" ehelichte die...

Mehr auf NRWZ.de