Die Fassade bröckelt

Evangelische Kirchengemeinde startet Rettungsaktion fürs alte Pfarrhaus

SCHRAMBERG –  Beim Peter-und-Paul-Fest am Sonntag startete die evangelische Kirchengemeinde in Schramberg ihre Spendenaktion: „Altes Pfarrhaus retten – ich bin dabei“ Das Gebäude im spätklassizistischen Stil aus dem Jahr 1872 braucht dringend eine Fassadensanierung.

Bei einer Tombola zugunsten der Aktion kamen die ersten Euros zusammen. Insgesamt allerdings, so Pfarrerin Martina Schlagenhauf, müsse die Gemeinde etwa 170.000 Euro aufbringen, um ihren Anteil an den auf 350.000 Euro geschätzten Sanierungskosten aufbringen zu können.

In einem Faltblatt zur Spendenaktion schildert Carsten Kohlmann die Geschichte des Gebäudes:  Der Bäckermeister Johannes Storz ließ sich das Haus an der „neuen Straße“, der heutigen Oberndorfer Straße bauen. Direkt daneben baute zur selben Zeit die evangelische Gemeinde ihre Kirche.

Nach dem Tod von Johannes Storz 1879 übernahm der  Uhrenfabrikant Erhard Junghans das Haus, bevor er 1886 in seine Villa Junghans umzog. 1889 kaufte die evangelische Kirche das Haus und nutzte es bis 1979 als Pfarrhaus. Danach befanden sich die Kirchenpflege im Gebäude und eine Hausarztpraxis. In den letzten Jahren betreibt Mutpol  „die Schule des Lebens“ in dem Haus.

Bausünde aus den 70er Jahren. Neuer Zugang beschädigt alte Bausubstanz. Foto: him

Bei einer Veranstaltung der Kirchengemeinde berichtete Architekt Roland Hess, das Haus sehe eigentlich „ganz gut“ aus. Allerdings seien die Sandsteine und der Putz an vielen Stellen beschädigt. Ursache seien „Schadstoffe aus der Luft, Dauerfeuchtstellen durch Rissbildungen und Frostsprengungen“, heißt es in dem Faltblatt.

Näher betrachtet erkennt man die Schäden. Foto: him

Die schadhaften Teile müssen ersetzt, ergänzt oder ausgebessert werden. Durch die Risse könnte schon seit langem Regenwasser eindringen und zu weiteren Schäden führen.

Nach dem Auftakt am Sonntag plant die Kirchengemeinde weitere Aktionen, um „die beachtliche Restfinanzierung zu sichern, die wir als Kirchengemeinde zu stemmen haben“. Als nächstes bietet man vier badische und württembergische Weine  und einen „wunderbaren Secco“ an, so Schlagenhauf in ihrem Spendenaufruf.

Info: Spenden erbittet die evangelische Kirchengemeinde auf das Konto  DE38 6425 0040 0000 5416 68

 

 

-->

Mehr auf NRWZ.de