Dirk Caroli. Foto: privat

Laut Medi­en­be­rich­ten soll es für die Wahl des Ober­bür­ger­meis­ters von Schram­berg am Sonn­tag, 7. Juli, einen drit­ten Bewer­ber geben. Dem­nach tritt Dirk Caro­li aus Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen an. Sei­ne Bewer­bungs­un­ter­la­gen will er kom­men­de Woche abge­ben.

Von Beruf ist Caro­li Fach­wirt für Finanz­be­ra­tung. Seit 2015 ist er FDP-Mit­glied und stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des FDP-Kreis­ver­bands Schwarz­wald-Baar. Davor saß er für die AfD im Stadt­rat von Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen. Die­se hat er damals wegen deren poli­ti­scher Aus­rich­tung ver­las­sen, war aber Mit­glied des Stadt­rats geblie­ben. Damit habe er ver­hin­dern wol­len, dass ein AfD-Mit­glied nach­rückt.

Bei der aktu­el­len Kom­mu­nal­wahl war er für die FDP ange­tre­ten, habe aber, da er bereits gewusst habe, dass er sich in Schram­berg für die OB-Wahl bewer­ben wol­le, weni­ger Wahl­kampf gemacht. Dem neu­en Gemein­de­rat in Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen gehört er nicht mehr an.