Die "Szene 64" in Schramberg. Foto: Rainer Langenbacher

Schram­berg. Ver­an­stal­tungs­räu­me schaf­fen, Indus­trie­denk­mal erhal­ten, Kul­tur för­dern – mit die­sen Zie­len ging der Ver­ein Sze­ne 64 vor vier Jah­ren enga­giert ans Werk. Hier­über infor­miert der Ver­ein in einer Pres­se­mit­tei­lung. Vom Ergeb­nis kann sich die Bevöl­ke­rung nun am kom­men­den Wochen­en­de einen Ein­druck machen. Die Sze­ne 64 im Schram­ber­ger Jung­hans-Gewer­be­park bie­tet beim „Open­Wee­kEnd“ ein bun­tes Pro­gramm.

Los geht es am Frei­tag­abend beim ers­ten Koope­ra­ti­ons­pro­jekt mit dem benach­bar­ten Kul­tur­be­sen um Harald Bur­ger, wenn um 20 Uhr die Jungs von Glas­blas­sing auf Instru­men­ten aus Leer­gut ihr humor­voll-krea­ti­ves Fla­schen­mu­sik­kon­zert geben.

Die Tri­ath­le­ten Schram­berg star­ten am Sams­tag um 13.30 Uhr den Team­Run 2019 rund um die Sze­ne 64. Es gibt ver­schie­de­ne Stre­cken, unter ande­rem für Kin­der und Men­schen mit Han­di­cap. Vor, wäh­rend und nach dem Lauf ist für Par­ty­stim­mung gesorgt. Anmel­dun­gen sind noch mög­lich unter www.tria-schramberg.de

Um 20.30 Uhr dann steigt die 25 Jah­re Old News  Geburts­tags­par­ty quer durch die Rock­ge­schich­te und mit Über­ra­schungs­gäs­ten. Ein­tritts­kar­ten für die bei­den Abend­ver­an­stal­tun­gen Glas­blas­sing und Old News sind im Vor­ver­kauf erhält­lich. Ein­lass ist jeweils um 19 Uhr.

Die Fest­re­de am Sonn­tag hält ab 11 Uhr OB-Stell­ver­tre­ter Dr. Jür­gen Win­ter. Anschlie­ßend seg­nen die evan­ge­li­sche Pfar­re­rin Mar­ti­na Schla­gen­hauf und ihr katho­li­scher Kol­le­ge Dia­kon Mar­kus Schnei­der die neu ent­stan­de­nen Räu­me im Rah­men eines öku­me­ni­schen Got­tes­diens­tes.

Die Besu­cher kön­nen um 12 und 14 Uhr Infor­ma­ti­ves über die Jung­hans-Geschich­te von Stadt­ar­chi­var Cars­ten Kohl­mann erfah­ren und um 13 und 15 Uhr mit Klaus Drey­er die span­nen­de Bun­ker­an­la­ge im gegen­über­lie­gen­den Schloss­berg besich­ti­gen.

Von der Schram­ber­ger Musik­schu­le zeigt das Blas-Vor­or­ches­ter  ab 15 Uhr sein Kön­nen und ab 16 Uhr ist die inzwi­schen gut bekann­te, läs­si­ge Band „Could be wor­se“ am Start.

Wäh­rend für die klei­nen Gäs­te das JUK­S³-Spiel­mo­bil, ein Bal­lon­mo­del­lier­künst­ler und Kin­der­schmin­ken für Kurz­weil sor­gen, kön­nen sich die Jugend­li­chen beim Bier­kis­ten­klet­tern der Ski­freun­de Ten­nen­bronn und Schwenk Arbeits­büh­nen und bei den Back­work­shops von Khel­li betä­ti­gen. Der Ein­tritt am Sonn­tag ist frei, die Teil­nah­me an den Ange­bo­ten kos­ten­los.

Der Schram­ber­ger Bür­ger­bus-Ver­ein über­nimmt den Shut­tle-Ser­vice: Die Gäs­te kön­nen sich bequem zwi­schen Rat­haus­platz und Sze­ne 64 non­stop von 10 bis 16 Uhr hin und her kut­schie­ren las­sen und ganz neben­bei inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen zum Bür­ger­bus erhal­ten.

Der Ver­ein Sze­ne 64 sorgt am gesam­ten Wochen­en­de  für das leib­li­che Wohl der gro­ßen und klei­nen Besu­cher.

Die Sze­ne 64 ist bar­rie­re­frei zugäng­lich, auf jedem Stock­werk gibt es ein Behin­der­ten-WC. Park­plät­ze für Autos und Fahr­rä­der ste­hen in aus­rei­chen­der Men­ge kos­ten­los zur Ver­fü­gung.

Uns ist es wich­tig zu ver­mit­teln, dass der Ver­ein Sze­ne 64 die Räu­me nicht für sei­nen eige­nen Bedarf gemacht hat, son­dern zur viel­fäl­ti­gen Nut­zung für Alle. Ein Pro­jekt, das der All­ge­mein­heit zugu­te kommt“, erklärt Bau­lei­ter Jür­gen Kaupp. „Räu­me, die bis­her hier gefehlt haben“. Vor­stand Uli Bauknecht ergänzt: „Über 150 Ver­an­stal­tun­gen haben in den letz­ten drei Jah­ren statt­ge­fun­den – und das, obwohl wir noch in der Bau­pha­se waren. Knapp über die Hälf­te sind nicht-öffent­li­cher Art.“

Das Open­Wee­kEnd  bie­tet nun die gute Gele­gen­heit ein­fach mal rein­zu­schau­en und mit­zu­fei­ern. Wei­te­rer Infos gibt es unter: www.szene-64.de