Einsame Mitbürger können sich melden

Aktion „Aktiv gegen Einsamkeit“ findet gutes Echo / Kurzfristige Meldung noch möglich

245

Schram­berg. Bei der „Akti­on gegen Ein­sam­keit“ haben sich erfreu­li­cher­wei­se 28 Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger bereit erklärt, in den Win­ter­mo­na­ten kos­ten­lo­se Besu­che zu machen. Dadurch sol­len die Belas­tun­gen die­ser Zeit gemil­dert wer­den, die gera­de für vie­le Allein­ste­hen­de erdrü­ckend sich aus­wir­ken kön­nen, wie der Stadt­ver­band Sozia­les in einer Pres­se­mit­tei­lung schreibt.

Für die Besu­che sind Gesprä­che (Schwätz­le hal­ten) oder gemein­sa­mes Spie­len geplant. Hier­für kön­nen sich ein­sa­me Mit­bür­ger noch mel­den, die besucht wer­den möch­ten. Dies ist schrift­lich mit Anga­be von Name, Adres­se Tele­fon­num­mer – und falls es beson­de­re Spiel­wün­sche gibt mit Anga­be die­ser Wün­sche – mög­lich.

Die Mel­dung kann man dann in den Brief­kas­ten beim Rat­haus, in Sul­gen beim Bür­ger­bü­ro oder beim Juks ein­wer­fen (las­sen) oder per Post zusen­den an das Juks, Schloß­stra­ße 10, 78713 Schram­berg. Sie soll­te aller­dings bis spä­tes­tens kom­men­den Mitt­woch, 13. Novem­ber, erfol­gen, da dann kurz­fris­tig die Zutei­lung erfol­gen soll. Anmel­dun­gen sind auch tele­fo­nisch oder per E‑Mail mög­lich bei Mir­ko Wit­kow­ski, Tele­fon 07422/25658, E‑Mail: mirko.witkowski@t‑online.de, Hubert Haas, Tele­fon 07422/6110, E‑Mail: huberthaas@t‑online.de, oder beim Juks, Tele­fon 07422 / 29580 E‑Mail: juks@schramberg.de.

Alle, die sich mel­den und sich so über einen Besuch freu­en wür­den, wer­den vor dem ers­ten Besuch infor­miert, wer – mit Anga­be der Tele­fon­num­mer – sie besu­chen wird. Der Ter­min wird ent­spre­chend den gegen­sei­ti­gen Mög­lich­kei­ten mit­ein­an­der abge­stimmt. Auf gesund­heit­li­che Ein­schrän­kun­gen kann ein­ge­gan­gen wer­den. So kön­nen von den zu Besu­chen­den Ter­mi­ne ver­scho­ben oder abge­sagt wer­den.