Erdkabel im Tennenbronner Affentäle

Stadtwerke investieren 300.000 Euro in Stromleitung

TENNENBRONN – Vor der Straßensanierung im Affentäle hat in den letzten Wochen eine Spezialbaufirma  Leerrohre für die Stadtwerke Schramberg Richtung Bühl verlegt. Die angewandte Technik der Bohrspülung teilweise durch Fels sei recht spannend gewesen, so der technische Leiter der Stadtwerke Christoph Huber.

Aufwändige Technik fürs Bohrspülen

Beim großen Unwetter im Sommer 2018 seien einige Freileitungsmasten im Affentäle stark unterspült worden, berichtet  Huber. „Daraufhin habe wir beschlossen, diese Strecke unterirdisch zu verkabeln und die Freileitungen zu ersetzen.“ Über eine Strecke von etwa 330 Metern hätten  die Spezialisten vom Affentäle auf das Bühl gebohrt.

In den dort eingezogenen Rohren soll nun die 20 Kilovolt Freileitung  verschwinden. Auch ein dünneres, 0,4 Kilovolt Kabel habe man mit eingezogen.  Auch eine bisher im Bühl auf einen Mast montierte Trafostation werde durch einen Trafo im Affentäle ersetzt.

Zwiebelkuchenfest wartet nicht

Die alte Leitung sei fast 50 Jahre alt gewesen und der Austausch deshalb sinnvoll. Die Baumaßnahme kostet etwa. 300.000 Euro, so Huber. Bis auf wenige Restarbeiten ist die Maßnahme abgeschlossen und geht am Mittwoch in Betrieb.  „Die Baustelle muss zügig geräumt werden“,  so Huber, „ denn am 3. Oktober findet wieder das traditionelle Zwiebelkuchenfest an der Mühle statt.“

Im Affentäle lagern Maschinen, Leerrohre und Kabel. Fotos: Stadtwerke

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de