Am Mon­tag­mor­gen haben die Furt­wan­ger Spe­zia­lis­ten die Arbei­ten am Drai­na­ge­gra­ben ober­halb des Erd­rut­sches wie­der auf­ge­nom­men. Nach dem Schnee­fall am Don­ner­tag­abend war der Hang für die Rau­pen­fahr­zeu­ge zu rut­schig gewe­sen. Des­halb muss­ten die Arbei­ten unter­bro­chen wer­den.

Nun ist der Hang gefro­ren und die Fahr­zeu­ge fin­den wie­der Halt. Mor­gen wer­de man sehen, wie weit die Arbei­ten  gedie­hen sind. Dann, so Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog wer­de ent­schie­den, ob unten auf dem Tho­mas-Phil­ipps-Park­platz  wei­ter gear­bei­tet wer­den kann und dann das Betre­tungs­ver­bot für den Markt auf­ge­ho­ben wer­den kann. Erst dann kann ein Sta­ti­ker prü­fen, ob die Stand­si­cher­heit  gewähr­leis­tet ist.