Teresa Birkenstock arbeitet mit dem sog. GreenScreen für den neuen ilm "Mathezauber". Foto: GS Tennenbronn

Schram­berg – Auch im vier­ten Jahr des Bestehens der Medi­en­werk­statt AG an der Grund­schu­le in Ten­nen­bronn gestal­ten Schü­ler mit ihrer Lei­te­rin Kers­tin Hein­lein Trick­fil­me, die sehr erfolg­reich an natio­na­len und inter­na­tio­na­len Film­wett­be­wer­ben und Fes­ti­vals teil­neh­men. Hier­über berich­tet die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Aktu­ell wur­de der drei­ein­halb­mi­nü­ti­ge Stop­Mo­ti­on-Film „Aus Klein wird Groß“, der bereits im ver­gan­ge­nen Herbst für den Bun­des-Schü­ler­film­preis in Han­no­ver nomi­niert wor­den war, mit dem 1. Platz in sei­ner Alters­stu­fe beim Kan­sas City Film Fest in den USA prä­miert.

Über­zeugt hat die Jury neben der aus­sa­ge­kräf­ti­gen Geschich­te auch die char­man­te Mach­art und krea­ti­ve Umset­zung, so der Wort­laut der Juro­rin Wan­da Hart­ter. Im Moment ent­steht eigens hier­für eine eng­lisch­spra­chi­ge Video­bot­schaft, die nach der öffent­li­chen Vor­füh­rung im Kino wäh­rend des Fes­ti­vals in Kan­sas City ein­ge­spielt wird.

Die Grup­pe die­ser jun­gen Fil­me­ma­cher, Tere­sa Bir­ken­stock, Max Grieß­ha­ber, Juli­an Kuhl­mey und Lea Wal­ler, dreh­te vor kur­zem einen neu­en Film namens „Mathe­zau­ber“, bei dem die Prot­ago­nis­tin Lena Kurio­ses erlebt, wäh­rend sie ihre Haus­auf­ga­ben macht. Die­ser knapp fünf Minu­ten dau­ern­de Film konn­te sich sogleich für den Kin­der­Kurz­Film­Wett­be­werb „Gib’ mir Fünf“ in Ham­burg qua­li­fi­zie­ren. Kon­kur­renz bekom­men sie dabei aus den eige­nen Rei­hen der ehe­ma­li­gen Medi­en­werk­stätt­ler.

Die Ten­nen­bron­ne­rin­nen Lilith Jörg und Maya Fied­ler, die bei­de mitt­ler­wei­le in die 6. Klas­se des Tho­mas-Stritt­mat­ter-Gym­na­si­ums in St. Geor­gen gehen, haben eben­falls einen Film, „color­scapes“, in Ham­burg ein­ge­reicht. Initi­al­zün­dung zu die­sem Film war ein gebro­che­ner Fin­ger wäh­rend der letz­ten Som­mer­fe­ri­en-Frei­bad­sai­son. Dadurch bedingt, began­nen die Mäd­chen mit phy­si­ka­li­schen Farb­ex­pe­ri­men­ten, die sie mit der Kame­ra fest­hiel­ten, künst­le­risch wei­ter­ent­wi­ckel­ten und so einen poe­ti­schen Expe­ri­men­tal­film gestal­te­ten.
Auch die­ser Strei­fen hat es in die Aus­wahl der Fina­lis­ten in Ham­burg geschafft.

Das sei eine Novi­tät, dass gleich zwei Fil­me aus Ten­nen­bronn in einem Wett­be­werb nomi­niert wur­den, freut sich die Schul­lei­te­rin Tan­ja Wit­kow­ski. Die Pla­nung, im Som­mer mit allen Fil­me­ma­chern nach Ham­burg zum Fes­ti­val anzu­rei­sen, läuft auf Hoch­tou­ren.

Mehr Infos gibt es hier: www.medienwerkstatt-tennenbronn.blogspot.de