Essen auf dem Herd vergessen – Feuerwehr im Einsatz

Feuerwehreinsatz am Hammergraben. Fotos: him

SCHRAMBERG  (him) –  Die Feu­er­wehr, das Rote Kreuz und die Poli­zei sind um die Mit­tags­zeit zu einem Mehr­fa­mi­li­en­haus am Ham­mer­gra­ben aus­ge­rückt. „Rauch­ent­wick­lung unbe­kann­ter Ursa­che“ war gemel­det wor­den. Eine jun­ge Frau hat­te den Rauch aus der Woh­nung drin­gen sehen und die Feu­er­wehr alar­miert.

Vor Ort stell­te sich her­aus, dass ein Mit­tag­essen auf dem Herd ange­brannt war. „Eine 87-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin hat­te in einem Topf Fleisch ange­bra­ten und in der Fol­ge ver­ges­sen, nach dem Essen zu schau­en. Das Fleisch brann­te an und ent­wi­ckel­te so eine enor­me Rauch­ent­wick­lung”, berich­tet die Poli­zei.

Die Feu­er­wehr hat­te das Feu­er rasch gelöscht, mit einem gro­ßen Ven­ti­la­tor den Rauch aus der Erd­ge­schoss­woh­nung gepus­tet und mit einer Wär­me­bild­ka­me­ra kon­trol­liert, dass nichts wei­ter vor sich hin kokelt. Das hat Abtei­lungs­kom­man­dant Patrick Wöhr­le berich­tet.

Hel­fer des DRK küm­mer­ten sich der­weil um die Bewoh­ne­rin, die etwas Rauch abbe­kom­men hat­te, und brach­ten die 87-Jäh­ri­ge zur Beob­ach­tung mit einem Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus.