Rennsportveteranen berichteten über ihre Erlebnisse mit NSU. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Die noch bis 10. Sep­tem­ber gehen­de Son­der­aus­stel­lung des Auto- und Uhren­mu­se­ums Schram­berg setz­te kurz vor Ende mit dem Erzähl­sa­lon einen mar­kan­ten Schluss­punkt.  Der mit­ver­an­stal­ten­de NSU Wan­kel-Spi­der Club  lud am Sams­tag­vor­mit­tag zu einem etwa zwei­stün­di­gen Gespräch mit den dama­li­gen Fah­rern und Mon­teu­re die­ser heis­sen Kis­ten ein. Dar­üb­ner berich­tet Muse­ums­lei­ter Harald Burger:

Der Ein­la­dung von Uli Latus folg­ten die Renn­fah­rer Eber­hard Mah­le, NSU Renn­mon­teur Roland Fai­gle, Kon­struk­teur und Renn­fah­rer Kurt Brix­ner und die bei­den Pri­vat­renn­fah­rer  Hans Mül­ler und Rolf Edel. Sie alle hat­ten Erfol­ge mit ihren NSU Fahr­zeu­gen oder hat­ten  als guter Geist im Hin­ter­grund Teil­ha­be an die­sen mar­kan­ten und sen­sa­tio­nel­len Erfol­gen zur Deut­schen Ral­lye und Deut­schen Berg­meis­ter­schaft aller Klas­sen mit den NSU/Wankel Spider.

„Wir müss­sen lei­der drau­ßen blei­ben.” Vor dem Muse­um war­te­ten die Flit­zer auf ihre Herr­chen. Foto: bvz
Foto: bvz

Uli Latus ent­lock­te den Gäs­ten man­che Hin­ter­grün­de und Tricks und ließ die „Frei­zeit“, Ein­satz und die gefähr­li­che Renn­fah­rer­zeit die­ser Hob­by­pi­lo­ten wie­der leben­dig wer­den. Die­se Geschichts­stun­den mit Berich­ten aus den 1950er, 1960er und 1970er Jah­ren Auto­mo­bil­renn­sports ist es wert doku­men­tiert zu werden.

Etwa 100 Besu­cher lausch­ten auf­merk­sam den Geschich­ten und Anek­do­ten die­ser Zeit­zeu­gen unter ihnen die Wit­we und Sohn von Karl­heinz Pano­witz, des­sen Erfol­ge ganz wesent­lich die Aus­stel­lung präg­ten. Dem Ruf folg­ten auch vie­le Club­mit­glie­der des NSU Prinz Club Schwa­ben, der extra sein Som­mer­tref­fen für die­ses Event in den Schwarz­wald ver­legt hatte.

Inter­es­sier­te Zuhö­rer im Auto- und Uhren­mu­se­um. Foto: pm

Zu Ende ging die Ver­an­stal­tung mit einem Rund­gang durch die Son­der­aus­stel­lung „ Sieg­reich auf NSU Prinz, NSU  TT und NSU/Wankel Spi­der “ bei dem die Podi­ums­teil­neh­mer wie Kurt Brix­ner ihren brei­ten Erfah­rungs­schatz preis gaben sowie Fra­gen der Besu­cher bereit­wil­lig beantworteten.