Falschalarm in der Hauptstraße

Qualm vom Flexen ruft die Feuerwehr auf den Plan

0
Kurzzeitig dicht: Hauptstraße während des Feuerwehreinsatzes am Montagvormittag Fotos: him

Handwerker haben in einem Kellerraum in der ehemaligen Hauptstelle der Kreissparkasse in der Hauptstraße einen Brandmelderalarm ausgelöst. Sie hatten am späten Montagvormittag mit einer Flex einen alten Fußboden abgetrennt.

Zwischen Buchlese und Renz: Kellerabgang am Haus 12 in der Schramberger Hauptstraße.

Der beim Flexen entstandene Qualm hat genügt, den Alarm auszulösen. Die Mitarbeiter hätten zwar die Anlage  abgedeckt, so Abteilungskommandant Patrick Wöhrle von der Abteilung Tal. Das sei aber nicht ausreichend gewesen. Die Feuerwehr ist gegen 11.45 Uhr in die Hauptstraße ausgerückt, musste aber nicht eingreifen. Die Wehr war mit etwa 25 Mann und vier Fahrzeugen, unter anderem der großen Drehleiter, vor Ort.

Wer derartige Umbauarbeiten veranlasst und über eine Brandmeldeanlage verfügt, sollte diese während der Arbeiten ausschalten lassen, rät Wöhrle.

Feuerwehrleute und Polizei am Kasten mit der Alarmanlage.

Sowohl in der „Buchlese“ als auch bei Peter Renz  war der Alarm ertönt. Eine Kundin habe gerade einen Teppich betrachtet, der unter einem Brandmelder hing, erzählt Ute Renz schmunzelnd. „Sie dachte schon, sie habe den Alarm ausgelöst …“