Mit dem Schreitbagger im Steilhang sprengen die Spezialisten lockere Felspartien ab. Foto: pm

Um Fel­sen bei Hin­ter­le­hen­ge­richt zu sichern, muss noch ein­mal die Bun­des­stra­ße zwi­schen Schiltach und Schram­berg zeit­wei­se voll gesperrt wer­den. Eigent­lich soll­ten die Arbei­ten an die­sem Wochen­en­de statt­fin­den. Nun hat das Stra­ßen­bau­amt ange­kün­digt, wit­te­rungs­be­dingt könn­ten die Arbei­ten am Wochen­en­de nicht aus­ge­führt wer­den. Einer Fahrt zum Schram­ber­ger Weih­nachts­markt von Schiltach her steht also nichts mehr im Wege.…

Die Arbei­ten müs­sen nun auf einen Werk­tag in der dar­auf­fol­gen­den Woche ver­scho­ben wer­den”, so Joa­chim Hil­ser vom Stra­ßen­bau­amt Rott­weil. Wegen der Fels­ar­bei­ten wer­de es zu War­te­zei­ten von bis zu zwei Stun­den, wäh­rend­des­sen sei ein Durch­kom­men nicht mög­lich. Die Umlei­tung erfolgt über Schen­ken­zell – Röten­berg und Aich­hal­den und umge­kehrt. Die Zufahrt von Schram­berg nach Hin­ter­le­hen­ge­richt bleibt offen.

Um die Ein­schrän­kun­gen für Pend­ler so gering wie mög­lich zu hal­ten, begin­nen die Arbei­ten frü­hes­tens um 9 Uhr und enden um 16 Uhr. Das Stra­ßen­bau­amt Rott­weil bit­tet um Ver­ständ­nis bei den Ver­kehrs­teil­neh­mern.