Das Tennenbronner Freibad im Herbst. Archiv-Foto: him

Trotz der tech­ni­schen Pro­ble­me beim Schram­ber­ger Frei­bad in Ten­nen­bronn hat sich der Ort­schafts­rat bei nur einer Gegen­stim­me für eine Öff­nung im kom­men­den Jahr aus­ge­spro­chen.

Weil die Schwimm­badtech­nik ins­ge­samt inzwi­schen sehr stör­an­fäl­lig ist, hat­te  der Lei­ter der Stadt­wer­ke Peter Kälb­le aus rein wirt­schaft­li­cher Sicht emp­foh­len, im kom­men­den Jahr das Bad nicht mehr zu öff­nen. Im Jahr 2020 soll­te dann die Moder­ni­sie­rung erfol­gen.

Zwei Jah­re Bad­schlie­ßung erschien aber auch der Ver­wal­tung zu lan­ge und sie hat des­halb dem Ort­schafts­rat emp­foh­len, das Bad mit ver­min­der­tem Stan­dard zu öff­nen (wir haben berich­tet). Die­sem Vor­schlag ist der Ort­schafts­rat gefolgt. Dage­gen hat­te sich ledig­lich Oskar Rapp, Freie Lis­te, aus­ge­spro­chen.

Der Gemein­de­rat wird vor Weih­nach­ten noch eine Ent­schei­dung fäl­len.