Freibadmodernisierung: Eine Hürde ist genommen

Tennenbronner Ortschaftsrat stimmt abgespeckter Variante zu

Schramberg-Tennenbronn  (him) – Der Tennenbronner Ortschaftsrat hat am Dienstagabend einstimmig der „abgespeckten Variante 9“ für die Freibadmodernisierung zugestimmt.  Allerdings halten die Ortschaftsräte die Halbschalenrutsche für unverzichtbar. Diese würde zusätzlich etwa 325.000 Euro kosten.

Die Variante wäre für knapp vier Millionen Euro zu haben. Das war eine Vorgabe, die der Schramberger Gemeinderat zuletzt gemacht hatte. Die CDU hatte ursprünglich eine Grenze von 3,4 Millionen als Obergrenze verlangt, die der Rat auch beschloss. SPD-Buntspecht hatten vier Millionen vorgeschlagen. Nach mehreren Arbeitsgruppensitzungen mit den Planern war die „Drei vor dem Komma“ die Obergrenze.

Die Tennenbronner Ortschaftsratssitzung haben etwa 20 Bürger verfolgt.  In der Diskussion machten die Planer nochmals klar, weshalb auf ein Sprungbereich verzichtet werden muss: Die Kosten für die dafür erforderlichen Filter und Pumpen würden den vorgegebenen Rahmen bei weitem überschreiten. Die Tennenbronner Ortschaftsräte haben das dann auch akzeptiert.

Nach den Herbstferien werden sich der Ausschuss für Umwelt und Technik und der Gemeinderat noch mit der Modernisierung befassen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de