Volkstrauertag. Archiv-Foto: him

„Am Volks­trau­er­tag geden­ken wir der Sol­da­ten und Opfer, die ihr Leben in die­sem Krieg und in allen ande­ren Krie­gen in Euro­pa und der Welt lie­ßen. Zu den Fei­er­stun­den mit Kranz­nie­der­le­gun­gen, die am Sonn­tag, 17. Novem­ber auf den Fried­hö­fen in den Stadt­tei­len statt­fin­den, sind alle Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner, ganz beson­ders auch die jun­gen Men­schen unse­rer Stadt, herz­lich ein­ge­la­den“, so die Stadt­ver­wal­tung in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Auf dem Talstadtfriedhof…

Die Gedenk­fei­er auf dem Tal­stadt­fried­hof wird ab 11.30 Uhr von Jür­gen Win­ter, Ers­ter ehren­amt­li­cher Stell­ver­tre­ter der Ober­bür­ger­meis­te­rin, gemein­sam mit Schü­le­rin­nen und  Schü­lern des Geschichts­nei­gungs­kur­ses der Kurs­stu­fe 11 des Gym­na­si­ums gestal­tet.  Die Jugend­li­chen waren Anfang Okto­ber auf Ein­la­dung der Deut­schen Bot­schaft in Bel­gi­en und nah­men an einer bel­gisch-fran­zö­sisch-eng­lisch-deut­schen Gedenk­ver­an­stal­tung für die Opfer des Ers­ten Welt­krie­ges auf dem Fried­hof von Mar­ci­nel­le, einem Stadt­teil der Schram­ber­ger Part­ner­stadt Char­le­roi, teil.

Sie wol­len am Volks­trau­er­tag zei­gen, dass sich auch jun­ge Men­schen bewusst machen, wie wenig selbst­ver­ständ­lich Frie­den ist und wie sehr sie sich Gedan­ken um Ver­gan­gen­heit, Gegen­wart und Zukunft machen. Pfar­re­rin Mar­ti­na Schla­gen­hauf wird das Für­bit­te­ge­bet spre­chen. Den fei­er­li­chen Rah­men run­den die Chor­ge­mein­schaft Froh­sinn und die Stadt­mu­sik Schram­berg ab.

…in Tennenbronn…

Im Stadt­teil Ten­nen­bronn steht in die­sem Jahr beson­ders die Geschich­te der Fami­lie Kar­le in der NS-Zeit im Blick­punkt des Geden­kens. Wil­helm Kar­le war von 1932 bis 1939 Pfar­rer der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Ten­nen­bronn. Auf­grund der jüdi­schen Her­kunft sei­ner Ehe­frau Anne­ma­rie Kar­le und der immer stär­ker wer­den­den Juden­ver­fol­gung nach der Pogrom­wel­le um den 9./10. Novem­ber 1938 muss­te die Fami­lie aus dem Deut­schen Reich nach Groß­bri­tan­ni­en flie­hen.

Wil­helm Kar­le
Dr. Anne­ma­rie Kar­le
„Fotos: Stadt­ar­chiv Schram­berg

Das lan­ge nur wenig bekann­te Schick­sal der Fami­lie wur­de von der Pro­jekt­grup­pe Ten­nen­bron­ner Hei­mat­haus im Muse­ums- und Geschichts­ver­ein Schram­berg erforscht, die zum Volks­trau­er­tag auch eine Gedenk­ta­fel bei der Evan­ge­li­schen Kir­che der Öffent­lich­keit über­ge­ben wird. Ober­bür­ger­meis­te­rin Doro­thee Eisenlohr wird die Gedenk­fei­er in Ten­nen­bronn eröff­nen und Cars­ten Kohl­mann, Lei­ter von Stadt­ar­chiv und Stadt­mu­se­um, erin­nert in sei­ner Anspra­che an das Schick­sal der Pfar­r­er­fa­mi­lie Kar­le.  

…in Heiligenbronn und Waldmössingen

In Hei­li­gen­bronn hält der zwei­te ehren­amt­li­che Stell­ver­tre­ter der Ober­bür­ger­meis­te­rin, Stadt­rat Mar­tin Him­mel­he­ber im Anschluss an den Got­tes­dienst in der katho­li­schen Wall­fahrts­kir­che St. Gal­lus um 9 Uhr eine Gedenk­re­de.

Um 10 Uhr lädt die stell­ver­tre­ten­de Orts­vor­ste­he­rin Annet­te Jauch auf den Fried­hof in Wald­mös­sin­gen zur Kranz­nie­der­le­gung ein. Sie wird bei ihrer Anspra­che unter­stützt vom Musik­ver­ein Ein­tracht Wald­mös­sin­gen und dem katho­li­schen Kir­chen­chor Wald­mös­sin­gen.