SCHRAMBERG – Gut vor­an gekom­men sind die Bau­ar­bei­ter bei der Sanie­rung der Fuß­gän­ger­zo­ne in der Tal­stadt. Das Koh­len­gäss­le zwi­schen Stei­ge und Park­haus wer­de wie geplant bis Jah­res­en­de fer­tig, so Tief­bau­chef Horst Bisin­ger.

Die Pflas­te­rer sind inzwi­schen weit­ge­hend fer­tig. Soll­te das Wet­ter wei­ter güns­tig blei­ben, wer­de die Bau­fir­ma  im Bereich bis zur AOK wei­ter arbei­ten. Der Grund: „Dort müs­sen wir kei­ne Not­ver­sor­gung  für Was­ser  auf­bau­en.“ Des­halb mache auch ein Bau­be­ginn an der Stei­ge wäh­rend der Frost­pe­ri­ode kei­nen Sinn. Die über­ir­disch ver­leg­ten Not-Was­ser­lei­tun­gen wür­den gege­be­nen­falls ein­frie­ren. „Oder  die Haus­be­woh­ner müss­ten stän­dig das Was­ser lau­fen las­sen“, so Bisin­ger.

Beim Mode­haus Dobler ver­legt die Bau­fir­ma ein Leer­rohr, um einen Breit­band­lü­cken­schluss her­zu­stel­len. Foto: him

Im Moment ist die Bau­fir­ma dabei, vom Koh­len­gäss­le Rich­tung Ein­fahrt Park­haus einen Gra­ben zu zie­hen. „Wir machen da einen Breit­band­lü­cken­schluss“, so Bisin­ger. Da kom­me ein Leer­rohr rein. Nach Weih­nach­ten wür­den dann die Arbei­ten im Bereich der AOK begin­nen, sofern die Wit­te­rung das zulas­se.

 

Foto: him

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein