Bisher noch abgedeckt: Das „Heß-Bächle“ in der Fußgängerzone. Auf dem Rad Karl Pröbstle, der zufällig vorbeiradelte. Foto: him

Zwei Wochen län­ger abge­deckt geblie­ben als sonst ist die­ses Jahr das Heß-Bäch­le in der Fuß­gän­ger­zo­ne. Nor­ma­ler­wei­se ent­fer­nen die Bau­hof-Mit­ar­bei­ter nach dem „ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag“ des Han­dels- und Gewer­be­ver­eins die höl­zer­nen Abde­ckun­gen.

Wir sind die­ses Jahr spä­ter dran“, so Karl Pröbst­le von der Stadt­ver­wal­tung, „zum einen, weil wir letz­te Woche zu viel Was­ser in der Schiltach hat­ten, und zum ande­ren zu wenig Per­so­nal beim Bau­hof.“ Doch bis Ostern soll das Bäch­le wie­der flie­ßen und für Bele­bung in der Fuß­gän­ger­zo­ne sor­gen. „Wir haben ja noch drei Tage…“, meint Pröbst­le am Diens­tag­früh.

Und tat­säch­lich: Am Diens­tag­nach­mit­tag waren die Abde­ckun­gen ent­fernt, und ein Bau­hof­mit­ar­bei­ter rei­nig­te die Rin­nen von den Über­bleib­seln des Win­ters und der Fas­net:

Foto: him

Eine ande­re Schram­ber­ger Was­ser-Attrak­ti­on, das Fon­tä­nen­feld auf dem Platz hin­ter dem Rat­haus, läuft wie­der. Achim Ring­wald von der Stadt­ver­wal­tung hat uns am Diens­tag­früh die­se schö­ne Auf­nah­me geschickt:

Das Fon­tä­nen­feld läuft. Foto: ar

Info: Der Was­ser­lauf in der Schram­ber­ger Fuß­gän­ger­zo­ne heißt im Volks­mund „Heß-Bäch­le“, weil der Archi­tekt und lang­jäh­ri­ge Stadt­rat Horst Heß bei der Pla­nung der Fuß­gän­ger­zo­ne das Anle­gen die­ses Was­ser­laufs vor­ge­schla­gen hat­te.