Jens Krön, der neu gewählte zweite Vorsitzende und die im Amt bestätigte erste Vorsitzende Kirsten Moosmann. Foto: him

Die Job- und die Gut­schein­kar­ten des Han­dels- und Gewer­be­ver­eins sind zwar ein gro­ßer Erfolg, sie haben dem Ver­ein aber auch ein Defi­zit von gut 25.000 Euro im Jahr 2017 ein­ge­bracht. Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung am Diens­tag­abend waren die Mit­glie­der den­noch mit dem Pro­jekt sehr ein­ver­stan­den und betrach­te­ten die Kos­ten für die Kar­ten als „Inves­ti­ti­on in die Zukunft“. Sie ent­las­te­ten Vor­stand und Kas­sie­rer ein­stim­mig.

In ihrem Jah­res­be­richt hat­te die Vor­sit­zen­de Kirs­ten Moos­mann die Aktio­nen des Jah­res 2017 bis heu­te anhand einer Prä­sen­ta­ti­on der Foto­gra­fin Annet­te Kasen­ba­cher Revue pas­sie­ren las­sen. Vom Früh­lings­fest über die JAMS-Mes­se, die ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­ge, die Nacht der Lich­ter und das Bäch­le­fest bis hin zu der „Grü­nen Bänk­le-Akti­on“ zusam­men mit dem Bau­hof vor weni­gen Wochen im Rah­men der Lan­des­gar­ten­schau­be­wer­bung. „Das war d e r Hype in unse­rer Stadt!“

Etliche neue Mitglieder

Der Han­dels-und Gewer­be­ver­ein habe zahl­rei­che neue Mit­glie­der gewon­nen, so Moos­mann. Von Joe Fink über „Ötzi“ vom Café Hirsch­brun­nen, den Fri­seu­rin­nen aus der Sän­ger­stra­ße bis zur Fahr­schu­le Koh­ler, dem Mode­ge­schäft „Zucker­braun“, der Römerapo­the­ke und  einem Notar bis hin zu Küchen-Schei­ble und Kin­der­mo­den Luzen­ber­ger reicht die  „bunt­ge­misch­te Grup­pe“ der Neu­mit­glie­der. Ins­ge­samt zählt der HGV der­zeit 159 Mit­glie­der.

Die erwähn­ten Kar­ten sei­en sehr erfolg­reich ange­lau­fen. Neben den Fir­men MS-Schram­berg und Mau­rer, die die  bis zu 40 Euro Bonus an die Mit­ar­bei­ter schon seit letz­tem Jahr über die Kar­te aus­ge­ben, sei­en inzwi­schen wei­te­re Fir­men hin­zu gekom­men: Die Kanz­lei Mey­er, Koh­ler und Part­ner, die Fir­men Bomo, Brug­ger und Lau­fer aus Hardt, Bauknecht soft­fo­lio sowie Karl Simon aus Aich­hal­den. Auch die Zahl der Annah­me­stel­len ist auf inzwi­schen 65 gestie­gen. „Die Abrech­nung ist bis­her pro­blem­los gelau­fen“, so Moos­mann.

Um die hohen Anlauf­kos­ten zu stem­men, müs­sen Geschäf­te, die mit­ma­chen wol­len, ein­ma­lig 99 Euro Ein­rich­tungs­ge­bühr zah­len. Hin­zu kom­men ein Dis­agio von drei Pro­zent und eine Jah­res­ge­bühr von 79 Euro.   

Minus in der Kasse

HGV-Geschäfts­füh­re­rin Manue­la Klaus­mann trug den Kas­sen­be­richt des urlaubs­be­dingt abwe­sen­den Kas­sie­rers Wolf­gang Flaig vor. Dem­nach waren die Ein­nah­men und Aus­ga­ben für Ver­an­stal­tun­gen mit 89.000 und 87.000 Euro nahe­zu aus­ge­gli­chen. Die Ein­nah­men bei den Gut­schei­nen lagen bei gut 5000 Euro, die Aus­ga­ben aller­dings bei 35.000 Euro. Den Fehl­be­trag habe man vor­über­ge­hend über ein Treu­hand­kon­to aus­ge­gli­chen.

Weil für die Kar­te vie­le Inves­ti­tio­nen getä­tigt wur­den, die auf Jah­re hin genutzt wer­den, sei der Ver­lust akzep­ta­bel. Die Kas­sen­prü­fung ergab kei­ner­lei Bean­stan­dun­gen, sodass die von Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog bean­trag­te Ent­las­tung ein­stim­mig erfolg­te.

Neuwahlen

An der Spit­ze des Ver­eins gibt es einen Wech­sel: Der bis­he­ri­ge zwei­te Vor­sit­zen­de André Ale­si ver­zich­te­te auf eine Wie­der­wahl. Für ihn wähl­ten die Mit­glie­der ein­stim­mig Jens Krön. Moos­mann bedank­te sich bei Ale­si für des­sen enor­men Ein­satz bei der Ein­füh­rung der HGV-Kar­ten: „Ein zwei­ter Vor­sit­zen­der hat wohl noch nie so viel schaf­fen müs­sen wie Du.“

Für den bis­he­ri­gen Schrift­füh­rer Udo Schlipf wähl­ten die Mit­glie­der in des­sen Abwe­sen­heit Tobi­as Haas. Im Amt des Kas­sie­rers bestä­tig­ten sie Wolf­gang Flaig. OB Her­zog lob­te die HGV- Kar­ten als Instru­ment, Kauf­kraft in der Stadt zu hal­ten. Die Stadt dür­fe laut Tarif­ver­tag kei­ne Boni in die­ser Form aus­ge­ben. „Aber wir über­le­gen, ob wir die Geschen­ke an die Ruhe­ständ­ler auf die Gut­schei­ne umstel­len kön­nen.“

An Weihnachten Rubbellose

In ihrem Aus­blick berich­te­te Moos­mann, dass die „lan­ge Ein­kaufs­nacht“ am 8. Juni das The­ma Euro­pa haben wer­de. Der HGV wer­de auch bei „Wald­mös­sin­gen pulsiert!“im Sep­tem­ber dabei sein. Bei der Weih­nachts­ak­ti­on will der HGV wie­der die Stern­ta­ler aus­ge­ben, aber auch aus Daten­schutz­grün­den soll es Rub­bel­lo­se mit Sofort­ge­win­nen geben, kün­dig­te Moos­mann an. „Die kön­nen die Kun­den dann gleich im Geschäft ein­lö­sen.“