- Anzeigen -

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

(Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

(Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

(Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

(Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

Virenschutz für Hotels und Fitness-Studios – sofort lieferbar und auch zur Miete

(Anzeige). Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden Schritt für Schritt wieder gelockert und demnächst dürfen auch Hotels, Pensionen und Fitness-Studios ihre...
15 C
Rottweil
Dienstag, 26. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

    Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

    (Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

    Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

    (Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

    Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

    (Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

    Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

    (Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

    Virenschutz für Hotels und Fitness-Studios – sofort lieferbar und auch zur Miete

    (Anzeige). Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden Schritt für Schritt wieder gelockert und demnächst dürfen auch Hotels, Pensionen und Fitness-Studios ihre...

    In die Vollen oder eisern sparen?

    Finanzen: Gemeinderat verabschiedet Rekordhaushalt

    Der Haushalt ist „das Königsrecht des Parlaments“, lernt man in Gemeinschaftskunde. Drum ist den Gemeinderatsfraktionen die Verabschiedung des Haushalts wichtig, und ihre Fraktionssprecher halten dazu programmatische Reden. Kein bloßes Ritual, sondern die alljährliche Gelegenheit, Ziele für die Kommunalpolitik zu formulieren. Besonders bei den Finanzen sind diesmal Unterschiede zu erkennen.

    Clemens Maurer (CDU) betrachtet die Zahlen und freut sich über „einen insgesamt soliden Haushaltsplan“ der mit 808.000 Euro nun zum ersten Mal ein positives Ergebnis ausweise. Die Verwaltung müsse dieses Jahr prüfen, welcher Konsolidierungserfolg bereits erreicht wurde. Wenn die Prüfung positiv ausfalle und durch die erreichten Verbesserungen dank des Neuansatz des Sachanlagevermögens, sollte es möglich sei, die Haushaltskonsolidierung zu beenden „und zu einer ‚normalen‘, sparsamen Haushaltsführung“ über zu gehen.

    In den vergangenen neun Jahren habe „kein einziger Haushalt“ schlechter abgeschlossen als geplant. Ähnlich sehe es bei der Kreditaufnahme aus. „Wir brauchen sicher keine überschwänglichen oder zu positiven Planungen – aber Schramberg muss sein Licht auch nicht unter den Scheffel stellen.“

    Die Sprecherin der Fraktionsgemeinschaft SPD/Buntspecht Tanja Witkowski, sieht angesichts rekordverdächtiger Gewerbesteuereinnahmen „auf den ersten Blick … keinen Grund zur Sorge“. Allerdings werde der kleine Überschuss schnell aufgebraucht sein und der Haushalt zeige, „dass wir in den nächsten Jahren kräftig an unsere Rücklagen gehen und neue Kredite aufnehmen müssen“.

    Deshalb wäre es ein großer Fehler, den Konsolidierungskurs zu verlassen und den Kämmerer dazu auffordern, „uns ‚realistischere‘ Zahlen zu geben“. Man wolle keine „geschönten Zahlen, die den Haushalt am Ende besser dastehen lassen als er wirklich ist.“ Einbrüche beim Steueraufkommen seien nicht auszuschließen. „Deshalb müssen wir auch 2018 genau hinschauen, wofür wir das Geld ausgeben und wie wir zu neuen Einnahmen kommen.“

    Udo Neudeck (Freie Liste) sieht es so: Es sei „die Aufgabe der Verwaltung und eines anständigen Kämmerers, das Geld zusammenzuhalten und auch einen gewissen Pessimismus zu verbreiten“. Allerdings passe es eben nicht zusammen, wenn man von „exorbitant hohe Gewerbesteuern und andere Steuereinnahmen“ lese und die Stadt den Haushalt nicht ausgeglichen bekomme.

    - Anzeige -

    Neudeck plädiert dafür, „unabhängig von der finanziellen Situation der Stadt, unsere Ausgaben überprüfen aber halt auch unsere Einnahmen.“ Das könne dazu führen, dass Gebühren steigen, weil diese bislang die Kosten nicht decken. Er nennt das Beispiel Friedhofsatzungen, „deren Anpassung bei Teilen der Bevölkerung nicht so gut ankommen“ werde. Er freue sich „schon auf die Diskussionen, wenn es an die Friedhofsatzungen geht.“

    Unterschiedliche Schwerpunkte

    Alle drei Fraktionssprecher loben die Landesgartenschaubewerbung, alle drei wenden sich gegen wieder aufflammendes Stadtteildenken und sind froh, dass die Vereinsförderung wieder voll gezahlt wird.

    Clemens Maurer wendet sich gegen das „Ökopunkte-Wirrwarr“ und beklagt „die Bürokratiefesseln“, die die Gemeinderäte angelegt bekämen. Neudeck fordert gar, „mehr Demokratie zu wagen und bis zur gesetzlichen Schmerzgrenze zivilen Ungehorsam zu leisten“.

    Witkowski beklagt, die vielen Provisorien bei Kindertageseinrichtungen und Schulen, „weil es kein schlüssiges Gesamtkonzept in der Kinderbetreuung gibt“. SPD-Buntspecht möchte den Sozialwohnungsbau genauer in den Blick nehmen.

    Die CDU sieht beim Stadtmarketing und Tourismus „nur bedingtes Fortkommen“ und will, dass Schrambergs Vorzüge „klarer, frischer und dynamischer nach außen getragen werden“. Ähnlich die Freie Liste, die eine zusätzliche Stelle und eine Neukonzeption im Bereich Tourismus anmahnt.

    Am Ende haben alle drei Fraktionen dem Haushalt zugestimmt. Auch die beiden ÖDP-Räte stimmten zu, weil der Ausschuss für Umwelt und Technik sich doch noch zur Erhöhung der Fundtierpauschale für den Tierschutzverein "durchgerungen" habe, wie Bernd Richter betonte. Ohne weitere Begründung votierte einzig Jürgen Reuter gegen den Haushalt.

    (Nachtrag der Redaktion: Clemens Maurer war erkrankt, Thomas Brantner hat dessen Haushaltsrede vorgetragen.)

    Info: Der Haushalt der Stadt Schramberg sieht für 2018 Einnahmen von gut 59 Millionen Euro vor. Dem stehen Ausgaben von 58,2 Millionen gegenüber.

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Anmeldung zu den Pfingstgottesdiensten

    ROTTWEIL - Für die Gottesdienste am Pfingstsonntag und Pfingstmontag jeweils um 10 Uhr im Heilig-Kreuz Münster (HK) und in der Auferstehung-Christi Kirche...

    Vorübergehende Festnahme nach Streit in der Ruhe-Christi-Straße

    Rottweil. Mehrere Streifen der Polizei sind Abend in die Ruhe-Christi-Straße ausgerückt. In dem ruhigen Rottweiler Wohngebiet ist es zu einer lautstarken Auseinandersetzung...

    Organist besteht Prüfung

    Nach zweijähriger Ausbildungszeit hat Jakob Gießibl aus Schramberg-Heiligenbronn am Freitag die Teilbereichsqualifikation der Diözese Rottenburg-Stuttgart für den nebenberuflichen Organistendienst erfolgreich abgeschlossen. Dies geht aus...

    27 Millionen Euro für schnelles Internet im Kreis Rottweil

    Rottweil / Berlin. Davon sollen tausende bislang unterversorgte Haushalte und Firmen profitieren: Der Bund gibt 27 Millionen Euro für den Ausbau des...

    Sulgen: Straßenraub am Samstagabend

    Sulgen. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Raub, der sich am Samstagabend im Zeitraum von 19.15 bis 19.30 Uhr im Bereich des Berufsschulzentrums und...

    Schramberg – Tennenbronn: Baucontainer an der Landesstraße aufgebrochen

    Im Zeitraum vom vergangenen Mittwoch bis Montagmorgen haben unbekannte Täter unberechtigt einen an der Landesstraße 175 zwischen Schramberg und Berneck aufgestellten Baustellencontainer geöffnet und...

    Freude über die wiedergewonnene Freiheit in der Luft

    Seit etwas mehr als einer Woche ist der Flugplatz Winzeln-Schramberg nun wieder geöffnet. Das erste Wochenende war durch bestes Flugwetter geprägt, so...

    Covid-19: NRWZ.de-Umfrage unter Unternehmern

    Unsere Leser haben wir bereits zweimal gefragt - wie es ihnen in dieser Corona-Krisenzeit geht. "Wir lassen Deutschland sterben wegen einer Grippe",...

    Drogen und Alkohol: 19-Jähriger dreht durch

    Rottweil. Eingreifen musste die Polizei nach eigenen Angaben am Sonntagabend gegen 23 Uhr in einer Sozialunterkunft im Neckartal, nachdem dort ein 19-jähriger...

    Brand im Falkenstein: Ermittlungen „in alle Richtungen“

    Derzeit kann die Polizei die Brandruine in der Rausteinstraße noch nicht betreten. Es besteht Einsturzgefahr.  Deshalb, so Polizeisprecher Dieter Popp auf Nachfrage  der NRWZ,...
    - Anzeige -