9.7 C
Landkreis Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

Kerstin Andreae verzichtet

Keine Kandidatur für den Fraktionsvorstand / Konzentration auf ökologische Wirtschaftspolitik

Die  grüne Bundestagsabgeordnete Kerstin Andreae aus Freiburg verzichtet auf eine mögliche Wiederwahl als stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Leiterin des Arbeitskreises Wirtschaft, Finanzen, Soziales. Das teilt sie am Donnerstag in einer Mail an die NRWZ mit.

Andreae hatte nach der Bundestagswahl 2013 auch für den Fraktionsvorsitz bei den grünen im Bundestag kandidiert, sie war damals Katrin Göring-Eckardt unterlegen. Seither war die aus Schramberg gebürtige Abgeordnete stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Schon vorher hatte sie den Arbeitskreis Wirtschaft, Finanzen, Soziales der Fraktion geleitet.

Neue Ziele

„Nach sieben Jahren in dieser Funktion ist es für mich an der Zeit, noch einmal andere Aufgaben in der Fraktion zu übernehmen“, schreibt sie. Sie wolle dieses Amt in neue Hände legen, „damit auch anderen die Chance haben, Erfahrung in dieser Leitungsfunktion zu sammeln“. Sie habe das Amt sehr gerne ausgefüllt, denn so habe sie die Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik der Grünen wesentlich prägen können.

„Mein Herz schlägt für die ökologische Wirtschaftspolitik und in diesem Sinne möchte ich mich nun auf weitere inhaltliche Arbeit konzentrieren.“ Schließlich erinnert sie an die Bundestagswahl vom September und ihr Wahlergebnis in Freiburg: „Mit dem besten Zweitstimmenergebnis bundesweit konnte ich in der vergangenen Bundestagswahl viele Sympathien für die Grünen sammeln. Dies soll sich nun auch in meiner zukünftigen Arbeit niederschlagen.“ Das erhoffte Direktmandat hatte Andreae damals allerdings knapp verpasst.

 

Mehr auf NRWZ.de