Über die Kurtaxe bezahlt die Stadt unter anderem die Konus-Gästekarte. Foto: pm

SCHRAMBERG  (him) – Die Kur­ta­xe soll zum 1. Janu­ar ange­ho­ben wer­den. Das hat der Ver­wal­tungs­aus­schuss des Gemein­de­rats ohne Dis­kus­si­on dem Gemein­de­rat ein­stim­mig emp­foh­len. Auch die Ort­schafts­rä­te von Wald­mös­sin­gen und Ten­nen­bronn hät­ten sich ein­stim­mig bezie­hungs­wei­se mit gro­ßer Mehr­heit dafür aus­ge­spro­chen, so Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog.

Die Fahrt auch mit der Kin­zig­tal­bahn kos­tet für Kur­ta­xe­zah­ler nichts. Archiv­fo­to: him

Bir­git­ta Spring­mann von der Stadt­ver­wal­tung hat­te dem Gre­mi­um die Grün­de noch ein­mal erläu­tert. Schram­berg erhe­be eine Kur­ta­xe, um die Kos­ten für die Tou­ris­mus-Ein­rich­tun­gen  und tou­ris­ti­sche Ver­an­stal­tun­gen zu decken. Außer­dem finan­zie­re die Stadt über die Kur­ta­xe die „Konus­kar­te“, also die kos­ten­lo­sen Benut­zung des öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs im Schwarz­wald für die Gäs­te. Seit 2008 beträgt die Kur­ta­xe 1,20 Euro je Per­son und Auf­ent­halts­tag. Schon vor gut einem Jahr habe der Ver­wal­tungs­aus­schuss einem höhe­ren Konus-Bei­trag zuge­stimmt: 0,42 Euro pro Über­nach­tung.

Die­se Kos­ten könn­ten künf­tig nicht mehr  aus dem Tou­ris­mus-Bud­get bezahlt wer­den, so Spring­mann in der Vor­la­ge für den Aus­schuss. Die Ver­wal­tung schla­ge vor, die Kur­ta­xe auf 1,80 Euro je Per­son und Auf­ent­halts­tag zu erhö­hen. Auch sol­len künf­tig Geschäfts­rei­sen­de, Pas­san­ten und Kin­der ab zehn Jah­ren einen ermä­ßig­ten Kur­ta­xe­satz von 90 Cent berap­pen, denn auch sie pro­fi­tier­ten von „Konus“.