Landesehrennadeln für zwei verdiente Frauen

Kretschmann zeichnet Patricia Diethelm und Ruth Kaltenbacher aus

Beliebtes Fotomotiv: Patricia Diethelm vorne links mit den Kindern vom "Doppelpunkt" und "Treff 12" im Schloss. Foto: him

Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann hat Patri­cia Diethelm und Ruth Kal­ten­ba­cher die Ehren­na­del des Lan­des Baden-Würt­tem­berg in Wür­di­gung ihrer lang­jäh­ri­gen Ver­diens­te im Ehren­amt ver­lie­hen.

Diethelm  war mehr als zwei Jahr­zehn­te ers­te Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins der Peter-Mey­er-Schu­le in Schram­berg. In die­ser Eigen­schaft hat sie sich mit gro­ßem Enga­ge­ment um die bei­den sozi­al­päd­ago­gi­schen Ein­rich­tun­gen „Treff 12” und Schü­ler­hort „Dop­pel­punkt” geküm­mert. Bei einem Emp­fang im Schloss wür­dig­te Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog ihr „her­aus­ra­gen­des ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment”. Diethelm habe „für ein bes­se­res Ver­ständ­nis für die Schü­ler der Peter-Mey­er-Schu­le in der Öffent­lich­keit” gesorgt.

Schul­lei­ter Micha­el Kas­per hob den gro­ßen Ein­satz von „Pat­ty” her­vor, die „die Auf­ga­be bis zuletzt mit viel Herz­blut gestemmt” habe. Der Ver­ein habe aber erkannt, dass die bei­den päd­ago­gi­schen Ein­rich­tun­gen nicht mehr im Ehren­amt gelei­tet wer­den kön­nen und zum 1. Janu­ar habe die Stadt die Trä­ger­schaft über­nom­men.

Als lang­jäh­ri­ge Weg­be­glei­te­rin lob­te Elke Nier­le „die unbü­ro­kra­ti­sche mensch­li­che Art, mit der Diethelm Pro­ble­me zu meis­tern ver­stand”. Ihr Fazit: „Du hast alles mit Herz getan.” Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler von Dop­pel­punkt und Treff 12 über­reich­ten je eine Rose und eine Kar­te mit guten Wün­schen.

Diethelm selbst dank­te für die Ehrung und erin­ner­te an einen Satz eines Weg­be­glei­ters: „Uns­re Kin­der haben kei­ne Lob­by.” Das habe sie ange­spornt. Die Ehren­na­del neh­me sie stell­ver­tre­tend für alle, die im Ver­ein mit­ma­chen.

Bereits am ver­gan­ge­nen Mitt­woch erhielt Ruth Kal­ten­ba­cher vom Ver­ein Bür­ger für Bür­ger die Lan­des­eh­ren­na­del von Orts­vor­ste­her Lutz Stro­bel über­reicht. Kal­ten­ba­cher hat­te vor fast 30 Jah­ren die Grup­pe mit gegrün­det und sich seit­her beson­ders für Men­schen, die im Dorf in Not gera­ten sind, enga­giert. Wir gra­tu­lie­ren den bei­den Geehr­ten.