8.2 C
Rottweil
Freitag, 21. Februar 2020

Landesgartenschau: Stadt lädt zu drei Spaziergängen ein

Vorträge, Gespräche und Vor-Orttermine

SCHRAMBERG (pm) – Die Stadtverwaltung bereitet – wie berichtet – derzeit die Bewerbung Schrambergs für eine Landesgartenschau in den Jahren 2026, 2028 oder 2030 vor. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner sind laut Pressemitteilung eingeladen, sich bei drei Stadtspaziergängen über die Planungen zu informieren und selbst Ideen einzubringen.

Bei allen Spaziergängen ist es möglich, unabhängig zu den jeweiligen Themenblöcken, alle weiteren Bereiche einer Gartenschau bei den anwesenden Vertretern aus Politik, Verwaltung und Planung nachzufragen.

Start mit „Blauem Band“ am Samstag

Am Samstag, 28. Oktober findet ab 13 Uhr der erste Spaziergang statt. Treffpunkt ist in der Aula des Gymnasiums Schramberg, Berneckstraße 32

Die erste Infoveranstaltung steht unter der Überschrift „Landesgartenschau Schramberg – Blaues  Band – Wassersensitive Stadt“. Die Potentiale einer  Freiraumentwicklung entlang der Schiltach werden unter den Themenblöcken Renaturierung, Hochwasserschutz, attraktives Wohnen und Mobilität näher betrachtet. Mit zwei spannenden Impulsvorträgen und vielen Beispielen werden die Chancen und Vorteile einer Landesgartenschau in Schramberg aufgezeigt

Als ausgewiesener Experte für Flussrenaturierungen, wird Landschaftsarchitekt Peter Geitz, Büroinhaber in Stuttgart, den Bogen von der Landesgartenschau in Pforzheim an der Enz, über Kallang River in Singapur zur Schiltach in Schramberg spannen.

Dipl. Ing. Stefan Brückmann, Partner bei Ramboll Studio Dreiseitl, ist seit vielen Jahren ein Fachmann, um großen und kleinen Städten in Europa die neuen Wege in einer städtebaulich integrierten Regenwasserbewirtschaftung aufzuzeigen. Daneben berichtet er von seiner Erfahrungen bei der Bundesgartenschau Koblenz und bei der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd.

Nach den Vorträgen lädt Oberbürgermeister Thomas Herzog zu einem Spaziergang entlang der Schiltach ein. Mit dabei sind beide Referenten sowie Vertreter aus der Stadtverwaltung. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit wieder in der Aula die Impulse und gewonnenen Eindrücke zu diskutieren, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen.

Grünes Band  und Lebenswerte Stadt

Am Samstag, 4. November  (nicht wie angekündigt 11. November)  ebenfalls ab 13 Uhr in der Aulas des Gymnasiums; Thema: „Landesgartenschau Schramberg – Grünes Band –Lebenswerte Stadt“, Impulsvortrag: Rolf Messerschmidt, Stadtplaner, DGNB Auditor und Büroinhaber aus Tübingen und Markus Roetzer, Landschaftsarchitekt bdla und Partner bei faktorgrün, Freiburg.

Wittumpark – Aktive Stadt

Samstag, 18. November, ab 13 Uhr, Treffpunkt Atelier der Grund- und Werkrealschule Sulgen, Sulgauer Straße 7, Thema: „Landesgartenschau Schramberg – Wittumpark – Aktive Stadt“, Impulsvortrag: Professor Hubert Möhrle, anschließend Besichtigung Wittumgelände.

 

Mehr auf NRWZ.de