Langjährige Blutspender in Schramberg für vorbildliches Bürgerverhalten geehrt

Schramberg. Bei der Blutspenderehrung im Schloss in Schramberg würdigte Jürgen Winter in Vertretung für die Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr gemeinsam mit Helmut Bahnholzer, DRK-Ortsvorsitzender, sowie dem DRK-Geschäftsführer Hans-Peter Albert 35 Personen für mehrmaliges Blutspenden. Hierüber informiert das DRK in einer Pressemitteilung.

Jürgen Winter dankte allen Spenderinnen und Spendern für ihre Bereitschaft regelmäßig den eigenen Lebenssaft herzugeben, um Mitmenschen das Leben zu retten. Das verdiene höchste Anerkennung und sei ein großer Dienst für die Gesellschaft.

„Bitte machen Sie Werbung für das Blutspenden, unsere Gesellschaft braucht noch mehr Menschen wie Sie“, bat Helmut Banholzer die anwesenden Geehrten. Er dankte auch der Stadt für die regelmäßige Durchführung der Ehrungen.

Für zehnmaliges Blutspenden erhielten 15 Frauen und Männer eine Auszeichnung. Acht Personen haben bereits 25 Mal gespendet. Schon 50 Mal pieksen, ließen sich ebenfalls acht Schrambergerinnen und Schramberger. Auf 75 Spenden brachten es vier Bürgerinnen und Bürger. Drei Herren konnten für je 100 Blutspenden geehrt werden und für die 150. Blutspende wurde Franz Niebel ausgezeichnet .

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Touristen-Service künftig auch sonntags

Die „Tourist Information“ in Rottweil soll länger geöffnet haben, auch an Samstagnach- und Sonntagvormittagen. Das beschloss der Gemeinderat auf Antrag der FDP-Fraktion...

Sanierung der Kastellstraße erst 2021

Der Haushaltsplan der Stadt Rottweil ist im Gemeinderat durchgesprochen worden, die einzelnen Teilhaushalte sind verabschiedet. Beim Investitionsprogramm ergaben sich...

Faule Tricks mit „Transparenzregister e.V.“

In der Nacht von Montag auf Dienstag sind zahlreiche Unternehmen von einem sogenannten „Transparenzregister e.V.“ per E-Mail angeschrieben worden. Mit dem...

Herausforderungen des ländlichen Raumes

Jusos aus der ganzen Region haben sich am vergangenen Wochenende in Singen getroffen und über gemeinsame politische Vorhaben diskutiert. „Wir konnten uns...

Mehr auf NRWZ.de