SCHRAMBERG  (him) – Zum dies­jäh­ri­gen Advents­kon­zert der Musik­schu­le Schram­berg fan­den sich am Sonn­tag­nach­mit­tag wie­der zahl­ei­che Eltern, Ver­wand­te und Freun­de der jun­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker ein.

In der Aula des Gym­na­si­ums hieß Ober­bür­ger­meis­ter  Tho­mas Her­zog die Gäs­te will­kom­men und wünsch­te „einen abwechs­lungs­rei­ches und besinn­li­ches Advents­kon­zert“. Er erin­ner­te dar­an, dass die Musik­schu­le im kom­men­den Jahr ihren 60. Geburts­tag fei­ern wird. Geplant sei­en ein Sin­fo­nie­kon­zert am 11. März, im Juli ein Tag der offe­nen Tür und im Okto­ber das Musi­cal „West­side Sto­ry“. Gleich im Janu­ar orga­ni­sie­re die Musik­schu­le den 55. Regio­nal­wett­be­werb von “Jugend musi­ziert“.

Nach der fest­li­chen Eröff­nung durch das Blech­blä­ser­quin­tett „Fun­ny Five“ fie­del­ten das Strei­cher-Vor­or­ches­ter und die „klei­nen Strei­cher­le“. Holz­blä­ser­en­sem­bles mit Kla­ri­net­ten, Flö­ten und Saxo­fo­nen zeig­ten, was sie gelernt hat­ten. Zu einem Höhe­punkt wur­den die bei­den Lie­der „This litt­le Light of mine“ und „Maria durch den Dorn­wald ging“, vor­ge­tra­gen vom Voka­lis Trio mit Vale­rie Bant­le, Emma Wol­ber und Clau­dia Haber­mann.

Am Ende erklang das tra­di­tio­nel­le „Lasst uns froh und mun­ter sein“, gespielt vom Blä­ser­vor­or­ches­ter. Der Niko­laus kam, lob­te die Kin­der für ihren Pro­ben­fleiß und ver­teil­te gemein­sam mit Musik­schul­lei­ter Mein­rad Löff­ler die Weck­män­ner.

Schließ­lich bat er alle Mit­wir­ken­den zum Grup­pen­fo­to, das doch bit­te OB Her­zog mit sei­nem Stadt-Smart­pho­ne schie­ßen möge. Mit ihren Instru­men­ten in der einen, den Wecken­mann in der ande­ren Hand (teil­wei­se auch schon im Magen), ver­lie­ßen die jun­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker froh und beschwingt vom Applaus die Aula.