Lonely Bouquet Day” in Schramberg

Fernando Tiso greift eine Idee auf

Auch hier auf der Bank beim Naturladen könnte am Sonntag ein Sträußchen stehen – wer weiß? Foto: him

Am Sonn­tag ist erst­mals auch in Schram­berg „Lone­ly Bou­quet Day“: Fer­nan­do Tiso wird am frü­hen Mor­gen etwa 25 klei­ne Blu­men­sträu­ße in der Tal­stadt ver­tei­len. Passt auch zur Schram­ber­ger Lan­des­gar­ten­schau­be­wer­bung.

Er greift damit eine Idee der Ame­ri­ka­ne­rin Emi­ly auf: Sie betreibt in Bel­gi­en einen Blu­men-Pflück­gar­ten und über­leg­te sich einen Anlass, wie sie Men­schen ein biss­chen glück­li­cher machen kann. So erfand sie den „Lone­ly Bou­quet Day“ – den „Tag des  ein­sa­men Sträuß­chens“. Man nimmt einen Blu­men­strauß, stellt ihn in ein Glas mit Was­ser und befes­tigt eine Kar­te dran, auf der „Nimm‘ mich mit” steht. Den Strauß lässt man irgend­wo ste­hen, wo ihn jemand ent­de­cken und mit­neh­men soll.

Tiso, der letz­te Blu­men­händ­ler in der Tal­stadt, fand das so wit­zig, dass er sich ent­schloss, damit am Sonn­tag in Schram­berg los­zu­le­gen. Im Inter­net hat­te er Vide­os gese­hen, wenn Leu­te das Sträuß­chen fin­den: „Das Gesicht, das die Leu­te machen – unbe­zahl­bar.“

Es gehe ihm nicht ums Geschäft, ver­si­chert er, son­dern ein­fach dar­um, Leu­ten eine Freu­de zu machen. Also, am Sonn­tag Augen auf. Und Freu­de haben. Viel­leicht wis­sen Sie ja jeman­den, dem Sie Ihr „lone­ly bou­quet“ wei­ter ver­schen­ken kön­nen, dann ver­dop­pelt sich die Freu­de noch.

Mehr zur Akti­on hier https://www.tollwasblumenmachen.de/machen-sie-mit-beim-%E2%80%9Elonely-bouquet-day%E2%80%9D