Lutz Strobel (links) nimmt die Glückwünsche von Oberbürgermeister Thomas Herzog nach seiner Wahl entgegen. Foto: Stadt Schramberg

SCHRAMBERG-TENNENBRONN (him/pm) – Nach dem ein­jäh­ri­gen Inter­mez­zo von Jür­gen Hei­de­mann als Orts­vor­ste­her in Ten­nen­bronn soll  mög­lichst schon zum 1. Janu­ar 2018 wie­der ein gestan­de­ner Mann Orts­vor­ste­her in Ten­nen­bronn wer­den. Wie die Spre­che­rin der Stadt, Susan­ne Gorgs-Mager am Don­ners­tag­abend mit­teil­te, „wur­de in nicht­öf­fent­li­cher Sit­zung des Gemein­de­ra­tes der neue Orts­vor­ste­her für Ten­nen­bronn gewählt”.

Sowohl der Ten­nen­bron­ner Ort­schafts­rat als auch der Schram­ber­ger Gemein­de­rat hät­ten Lutz Stro­bel zum Nach­fol­ger von Jür­gen Hei­de­mann gewählt. „Der 52-jäh­ri­ge Beam­te arbei­tet der­zeit bei der Gro­ßen Kreis­stadt Rot­ten­burg a. N. als Lei­ter der Ver­wal­tungs­stel­le des Stadt­teils Ergen­zin­gen”, heißt es in der Mitt­tei­lung. „Erfah­run­gen für die Auf­ga­be als Orts­vor­ste­her bringt er nicht nur auf­grund sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit bei der Kom­mu­ne mit, son­dern auch durch sein ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment. Stro­bel ist Gemein­de­rat in Sulz sowie Ort­schafts­rat und ehren­amt­li­cher Orts­vor­ste­her des Stadt­teils Sulz-Holz­hau­sen.”

Start im neuen Jahr

Wann Lutz Stro­bel sein neu­es Amt bei der Stadt Schram­berg antre­ten wer­de, ste­he noch nicht fest. Wunsch der Stadt- und der Orts­ver­wal­tung sei eine Ver­set­zung mög­lichst zum 1. Janu­ar 2018. Lutz Stro­bel ist CDU-Mit­glied.

Hei­de­mann war im Herbst 2016 als Nach­fol­ger von Klaus Köser nach Ten­ne­bronn gekom­men, hat­te dann zum 1. Janu­ar 2017 sein Amt ange­tre­ten. Eine lang­wie­ri­ge Erkran­kung hat­te ihn aber immer wie­der dar­an gehin­dert, sein Amt aus­zu­üben, und er ver­zich­te­te im Som­mer auf sein amt als Orts­vor­ste­her.