Mehr Geld für die Tennenbronner Straßen?

Stadt will Vollausbau „Am Bergacker/Steige“ in zwei Jahren

Vollausbau fehlt noch: "Am Bergacker/Steige" in Tennenbronn Archiv-Foto: him

Wenn es nach dem Tennenbronner Ortschaftsrat geht, dann soll die Stadt in diesem Jahr 35.000 Euro mehr für den Straßenunterhalt im Stadtteil locker machen. Doch die Stadtverwaltung lehnt den Vorschlag ab. entscheiden wird der Ausschuss für Umwelt und Technik nächste Woche.

Der Streit dreht sich um die Straße „Am Bergacker/Steige“. Die Stadt hatte vorgeschlagen, diese Straße für 35.000 Euro richten zu lassen. Die Anlieger hatten schon Erschießungsbeiträge gezahlt, als Tennenbronn noch selbständig war. Der Ausbau sei aber „nie durchgeführt“ worden. Lediglich eine Asphaltschicht auf eine Schotterunterlage habe die Gemeinde Tennenbronn damals aufbringen lassen, nun sei diese Schicht „in einem desolaten Zustand und sollte dringend erneuert werden“, schrieb Tiefbauamtsleiter Klaus Dezember in einer Vorlage.

Ortschaftsrat will mehr Geld

Dem stimmt auch der Ortschaftsrat zum, findet aber, es handle sich nicht um eine klassischen Sanierung, sondern „gehört zur abschließenden Erschließung dieses Straßenbereichs.“ Deshalb sollte  die Straße über den allgemeinen städtischen Haushalt, wie im Eingemeindungsvertrag vorgesehen abgewickelt werden. Der Ortschaftsrat hat deshalb einstimmig beantragt die erforderlichen 35.000 Euro überplanmäßig einzusetzen und die eingesparten 35.000 Euro für  eine Straßenunterhaltungsmaßnahme im Bereich Trombach zu verwenden.

Stadtverwaltung: Lieber Vollausbau in zwei Jahren

Die Stadtverwaltung hat nun vorgeschlagen, die Straße „Am Bergacker/Steige“ in zwei bis drei Jahren voll auszubauen. Dafür wären etwa 150.000 Euro erforderlich.  Die Zeit bis dahin  werde für die Planung benötigt. Deshalb sollten in diesem und im kommenden Jahr nur wie bisher die größten Schäden geflickt werden. Mit dem Vollausbau „würden laufende Unterhaltskosten sowie der damit verbundene Ärger entfallen“, meint Dezember.

Der vom Ortschaftsrat gewünschte  Abschnitt im Bereich Trombach bedürfe keiner dringenden Erneuerung.