Margret Müller-Ermisch bietet den Schülern der Beruflichen Schulen Schramberg in der neuen Mensa eine abwechslungsreiche Auswahl an verschiedenen Speisen an. Foto: Schule

Schram­berg-Sul­gen (pm) – Die Freu­de war bei den Schü­lern und Leh­rern der Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg groß, als zum Schul­jah­res­start die neue Men­sa in Betrieb ging. Hier­über berich­tet die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Neu­gie­rig und erwar­tungs­voll kamen die Gäs­te und staun­ten über die Viel­falt und die Gestal­tung ihres neu­en „Restau­rants“. In den klei­nen Pau­sen gibt es beleg­te Bröt­chen, Bre­zeln und süße Stück­chen sowie Kaf­fee und Kalt­ge­trän­ke. Zur Mit­tags­pau­se kön­nen die Schü­ler und Leh­rer zwi­schen drei Tel­ler­ge­rich­ten aus­wäh­len und nach belie­ben einen Salat zusam­men­stel­len, wobei ein Gericht immer vege­ta­risch ist.

Der Ansturm in der ers­ten Schul­wo­che über­traf mit über 70 Essen pro Tag sämt­li­che Pro­gno­sen. Die Küchen­che­fin, Mar­gret Mül­ler-Ermisch freu­te sich mit ihrem Kol­le­gen, Ben­ja­min Wend­ling, über die gro­ße Nach­fra­ge und ins­be­son­de­re, dass gera­de auch voll­wer­ti­ge Gerich­te wie Fisch­fi­let mit Spi­nat und Kar­tof­feln oder Cous­cous-Gemü­se­brat­lin­ge mit Salat oder Zwetsch­gen­ku­chen neben den Klas­si­kern wie Tor­tel­li­ni mit Toma­ten­so­ße oder Schnit­zel mit Pom­mes gro­ßer Beliebt­heit erfreu­en.

In den Som­mer­fe­ri­en wur­de der Betrieb von der Vivan­ti GmbH aus Baden-Baden und dem Land­rats­amt Rott­weil vor­be­rei­tet und pünkt­lich zum Schul­jah­res­start stand alles bereit. Die frisch zube­rei­te­ten Spei­sen wer­den soweit es mög­lich ist aus regio­na­len Pro­duk­ten unter der Regie der Vivan­ti GmbH und in Koope­ra­ti­on mit einem ört­li­chen Betrie­ben zube­rei­tet. Der wöchent­li­che Spei­se­plan ent­hält dabei sehr vie­le Gerich­te, die gera­de auf die Inter­es­sen jugend­li­cher Gäs­te aus­ge­rich­tet sind. Ent­spre­chend dem Vivan­ti-Mot­to „Wir machen aus der Kan­ti­ne ein Restau­rant“ spielt die Prä­sen­ta­ti­on der Spei­sen und die Tischan­ord­nung eine gro­ße Rol­le. So ent­steht eine gute Atmo­sphä­re, die zum gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein, Ver­wei­len und Gespräch ein­lädt.

Auf Nach­fra­ge bei den Schü­lern zeig­ten die­se sich sehr zufrie­den mit dem Essens­an­ge­bot, der Qua­li­tät und beson­ders auch der abwechs­lungs­rei­chen Viel­falt. Schul­lei­ter Axel Rom­bach hofft nun, dass dies auch über das gesam­te Schul­jahr so gut bleibt und somit ein wert­vol­ler Bei­trag zum Wohl­füh­len an der Schu­le geleis­tet wer­den kann.