- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Neues Ausbildungsjahr bei KERN-LIEBERS

(Anzeige). „Wir leben Technik“ – seit 01.September 2020 gilt das Motto der KERN-LIEBERS Firmengruppe nun auch für 33 junge Menschen, die ihre...

biema @ Jobs for Future 2020

(Anzeige). Donaueschingen, im September 2020. biema zählt bereits seit den ersten Veranstaltungen zu den festen Ausstellergrößen der Jobs For Future in Villingen-Schwenningen....

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....
6.1 C
Rottweil
Mittwoch, 30. September 2020

- Anzeigen -

Neues Ausbildungsjahr bei KERN-LIEBERS

(Anzeige). „Wir leben Technik“ – seit 01.September 2020 gilt das Motto der KERN-LIEBERS Firmengruppe nun auch für 33 junge Menschen, die ihre...

biema @ Jobs for Future 2020

(Anzeige). Donaueschingen, im September 2020. biema zählt bereits seit den ersten Veranstaltungen zu den festen Ausstellergrößen der Jobs For Future in Villingen-Schwenningen....

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Mit „Zuckerguss und Kräuterkekse“ Hilfe für Aids-kranken Müttern

Kolping-Theatergruppe überreicht Spende für Missionskrankenhaus in Ghana

Im Rahmen ihres Abschiedsfestes mit ihrer Familie in Schramberg konnte Schwester Dr. med. Ursula Maier eine Geldspende in Höhe von 500 Euro von der Laienspielgruppe der Kolpingsfamilie entgegen nehmen. Die Theatergruppe hatte den Überschuss ihres letztjährigen Theaterstücks „Zuckerguss und Kräuterkekse“ an die Missionsarbeit von Ursula Maier in Ghana gespendet.

Rudi Huber, Chef der Theatergruppe, nutzte  laut einer Pressemitteilung die Gelegenheit, Ursula bei ihrem Besuch in Schramberg die Spende persönlich zu überreichen. Andreas Gebert schreibt dazu weiter:

Schwester Ursula Maier lebt und arbeitet seit Januar 2009 als Ärztin bei den Missionsärztlichen Schwestern in Ghana.  Sie hat dort die Kinderstation im Holy Family Hospital in Techiman unter sich. Bei ihrem Einsatz als Ärztin kämpft sie täglich gegen die Kindersterblichkeit an, unterstützt die Mütter bei Still- und Ernährungsfragen durch Einrichtung einer Lehrküche und einem Berater und geht gegen Ausgrenzung durch Aids und Behinderung vor. Hier hat sie die Arbeit mit behinderten Kindern aufgebaut und eine Gruppe von aidskranken Müttern mit ihren Kindern initiiert.

Am meisten macht ihr zu schaffen, wenn sie Kinder sterben sehen muss, weil es am Notwendigsten fehlt – an Dingen, die bei uns in Deutschland selbstverständlich sind, wie fehlende Beatmungsbeutel oder Brutkästen. Aber das ist auch genau ihr Antrieb: helfen!  Und so hat sie in den acht Jahren in Ghana – natürlich mit Unterstützung der vielen Spender und Wohltäter hier in Deutschland, vor allem aus ihrem Heimatort Schramberg – schon unheimlich viel bewegt und die Kindersterblichkeit um mehr als die Hälfte reduziert. Diese Projekte laufen derzeit unter der Obhut ihrer Mitschwestern erfolgreich weiter.

Seit 2017 befindet sie sich in Deutschland, um die  Zusatzqualifikation „Neuropädiatrie“ zu erwerben, damit sie sich in Ghana der neurologisch erkrankten Kinder noch besser annehmen kann. Diese hat sie vor einigen Monaten erfolgreich bestanden und plant jetzt die Rückkehr nach Ghana zu ihrem geliebten Holy Family Hospital, um das erworbene Wissen anzuwenden. Leider ist es momentan coronabedingt schwierig, ein Visum für Ghana zu bekommen, aber Sr. Ursula ist zuversichtlich, dass es im September oder Oktober wieder zurück in ihre Wahlheimat geht.

Mit den gesammelten Spenden aus Deutschland soll in Techiman die Neugeborenenversorgung ausgebaut und die Versorgung der Frühchen verbessert werden. Darüber hinaus soll die 2016 gestartete Intensivstation für die Kinder weiter ausgebaut und besser ausgestattet werden. Ferner werden die Spenden für die Ausbildung junger Ärztinnen und Ärzte verwendet, was in Ghana sehr teuer ist.

Schwester Ursula Maier freute sich sichtlich über die unerwartete Spende der Theatergruppe und bedankt sich auf diesem Weg auch bei allen anderen Spendern und Gönnern.

 

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote