Mitfahrbänkle: Ausschuss stimmt zu

Schülerfirma wird die Bänkle bauen

652
Kurz vor dem Abzweig nach Tennenbronn soll das Mitfahrbänkle an der Berneckstraße aufgestellt werden. Foto: him

SCHRAMBERG  (him) – Der Aus­schuss für Umwelt und Tech­nik hat sich ein­mü­tig dafür aus­ge­spro­chen, Mit­fahr­bänk­le in Ten­nen­bronn und Schram­berg auf­zu­stel­len. Die Frak­ti­on SPD-Bunt­specht hat­te den Vor­schlag gemacht.

Vie­le klei­ne Din­ge kön­nen die Lebens­qua­li­tät ver­bes­sern“, mein­te CDU-Stadt­rat Uli Bauknecht zu die­sem Antrag. Es sei eine „super-Idee, die wir unter­stüt­zen.“ Die­ter Gras­z­at von der Abtei­lung Tief­bau hat­te den Antrag erläu­tert und berich­tet, dass er zwei Stand­or­te  im Tal und in Ten­nen­bronn aus­fin­dig gemacht habe, die geeig­net wären.

Projekt für Schülerfirma

Die Kos­ten schätzt Gras­z­at auf etwa 500 Euro für das Mate­ri­al und 1500 für das Auf­stel­len durch den Bau­hof. Die Bän­ke müss­ten im Boden ver­an­kert wer­den. „Wir wol­len ja Mit­fahr- und nicht Mit­nah­me-Bänk­le.“ Her­stel­len soll die Bänk­le eine Schü­ler­fir­ma an den beruf­li­chen Schu­len. Es gehe um einen Ver­such, so Gras­z­at: „Wenn wir fest­stel­len, sie wer­den nicht ange­nom­men, kön­nen wir sie auch anders­wo auf­stel­len.“

Rein­hard Gün­ter (SPD-Bunt­specht) bedank­te sich bei der Ver­wal­tung für das Aus­ar­bei­ten eines kon­kre­ten Vor­schlags. Sei­ne Frak­ti­on habe die Stre­cke Ten­nen­bronn – Schram­berg vor­ge­schla­gen, weil hier an den Wochen­en­den nur Anruf­bus­se ver­kehr­ten. Es bestehe ja fast kein Risi­ko. „Ich fin­de, es ist es wert, das mal aus­zu­pro­bie­ren.“ So sahen es auch die ande­ren Aus­schuss­mit­glie­der und votier­ten ein­stim­mig für den Antrag.

Nun wer­den sich Ver­tre­ter der Stadt und der Schu­le zusam­men­set­zen und das Bänk­le­pro­jekt kon­kre­ti­sie­ren. Über den Win­ter kön­nen die Schü­ler dann die Bänk­le bau­en. Im Früh­jahr kann der Bau­hof sie auf­stel­len.

Diesen Beitrag teilen …