Die erfolgreichen Teilnehmer der Musikschule beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert (von links): Sarah und Lukas Wöhrle (Schiltach), Johanna Wolber (Hardt), Benedikt Schäfer (Schramberg). Foto: pm

Schramberg/Halle. Der 56. Bun­des­wett­be­werb „Jugend musi­ziert“ hat vom 6. bis 13. Juni  in der Hän­del-Stadt Hal­le statt­ge­fun­den. Über 2000 Nach­wuchs­mu­si­ke­rin­nen und –musi­ker nah­men laut einer Pres­se­mit­tei­lung an die­sem Wett­be­werb teil. Die gan­ze Stadt war, so Schul­lei­ter Mein­rad Löff­ler, belebt mit vie­len jun­gen Künst­lern, die mit ihren Instru­men­ten­kof­fern zu ihren Wett­be­wer­ben oder ande­ren Auf­trit­ten unter­wegs waren.

Vier Schü­ler der Musik­schu­le Schram­berg haben sich über den Regio­nal- und Lan­des­wett­be­werb auch für die Bun­des­ebe­ne qua­li­fi­ziert. Die Vor­be­rei­tun­gen zu „Jugend musi­ziert“ begin­nen spä­tes­tens nach den Som­mer­fe­ri­en vor den Regio­nal­wett­be­wer­ben, die meis­tens am ers­ten Febru­ar­wo­chen­en­de statt­fin­den. Somit sind die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer bei Errei­chen des Bun­des­wett­be­werbs über den Zeit­raum von fast einem Jahr mit „Jugend musi­ziert“ beschäf­tigt. Dies erfor­dert sehr viel Aus­dau­er bei den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern aber auch sehr viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl in der päd­ago­gi­schen Betreu­ung durch die Leh­rer und die Eltern.

Johan­na Wol­ber erreich­te in der Solo­wer­tung Vio­li­ne, AG IV, einen 3. Preis mit 19 Punk­ten. Bene­dikt Schä­fer erspiel­te in der Ensem­ble­wer­tung „Alte Musik“, AG VI, am Cel­lo einen 3. Preis mit 21 Punk­ten. Die Geschwis­ter Lukas Wöhr­le (Trom­pe­te) und Sarah Wöhr­le (Kla­vier) erran­gen in der Duo­wer­tung Kla­vier und ein Blas­in­stru­ment, AG III, einen 2. Preis mit 23 Punk­ten.

Die vier Solis­ten sind oder waren an der Musik­schu­le Schram­berg in Aus­bil­dung und wir­ken hier sowohl im Orches­ter als auch ver­schie­de­nen Ensem­bles mit. Johan­na Wol­ber, die ihren Gei­gen­un­ter­richt bei Gud­run Haf­ner begann, nimmt aktu­ell bei Frau Aria­ne Mat­hä­us in Frei­burg Unter­richt und spielt auch im Lan­dessin­fo­nie­or­ches­ter Baden Würt­tem­berg mit. Bene­dikt Schä­fer, der von der Lehr­kraft Andre­as Roß­my aus­ge­bil­det wird, ist Mit­glied im Lan­des­ba­rock­or­ches­ter. Zusam­men mit ande­ren jun­gen Strei­chern aus Baden Würt­tem­berg, die sich der ori­gi­na­len Auf­füh­rung „Alter Musik“ ver­schrie­ben haben, wur­de sein Ensem­ble unter fach­li­cher Anlei­tung zum Wett­be­werb vor­be­rei­tet. Die Geschwis­ter Lukas und Sarah Wöhr­le sind bei Mein­rad Löff­ler (Trom­pe­te) und Tho­mas Win­ter­hal­ter (Kla­vier) im Unter­richt. In der Duo­wer­tung Blas­in­stru­men­te wer­den sowohl der Blä­ser als auch die Kla­vier­be­glei­tung gewer­tet. Die Alters­grup­pe ergibt sich hier aus dem Alters­durch­schnitt bei­der Teil­neh­mer. Lukas Wöhr­le, der eigent­lich in der AG II spie­len wür­de, muss­te sich somit der Kon­kur­renz wesent­lich älte­rer Trom­pe­ter stel­len. Das Ergeb­nis der Bei­den ist unter die­sem Gesichts­punkt­punkt umso erfreu­li­cher.

Die Schul­lei­tung beglück­wünscht die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer zu die­sem tol­len Ergeb­nis und bedankt sich bei den Leh­rern für die inten­si­ve Vor­be­rei­tung auf den Wett­be­werb. „Jugend musi­ziert“ ist, so Schul­lei­ter Mein­rad Löff­ler, ein wich­ti­ger Bau­stein zur Ent­schei­dungs­fin­dung „Musik als Beruf oder nicht.“ In die­sem Zusam­men­hang darf man auf die zukünf­ti­ge Ent­wick­lung der jun­gen Künst­ler gespannt sein.