Stimmungsvolle Beleuchtung bei der Nacht der Lichter. Archiv-Foto: Kasenbacher

SCHRAMBERG  (nrwz) – Umge­ben von Ker­zen, Later­nen und Lich­tern bis spät abends ein­kau­fen, bum­meln und das stim­mungs­vol­le Ambi­en­te genie­ßen –  Das  wird wie­der bei der „Nacht der Lich­ter“ des Han­dels- und Gewer­be­ver­ein Schram­berg am Frei­tag, 24. Novem­ber mög­lich. Die Ein­zel­händ­ler wol­len die klei­nen und gro­ßen Besu­cher in Schram­bergs Innen­stadt mit einem bun­ten Licht­erspiel ver­zau­bern. Bis 23 Uhr haben die Geschäf­te geöff­net.

HGV-Geschäfts­füh­re­rin  Manue­la Klaus­mann kün­digt an: „Wir orga­ni­sie­ren wie­der eine bun­te Beleuch­tung der Bäu­me und teil­wei­se Häu­ser ent­lang der Haupt­stra­ße.“ An ein­zel­nen Gebäu­den sind Licht­pro­jek­tio­nen geplant, auf dem Rat­haus­platz wer­den Feu­er­säu­len für eine beson­de­re Stim­mung sor­gen. Gro­ße Later­nen über dem Bäch­le wei­sen den Weg durch die Fuß­gän­ger­zo­ne.

Ein­ge­la­den hat der HGV auch Wil­li Dechert. Der Nagol­der zeigt sei­ne Feu­er­show auf dem Rat­haus­platz. Pas­send zum The­ma: Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr  wird auf dem Hir­so­ner Platz einen Info­stand haben. An ver­schie­de­nen Stän­den kön­nen die Besu­cher schlem­men. So wer­den bei­spiels­wei­se unga­ri­sche Lan­gos ange­bo­ten und die HGV-Che­fin Kirs­ten Moos­mann bie­tet lecke­res Raclette. Ange­sichts der ver­mut­lich küh­len Tem­pe­ra­tu­ren  sind auch Punsch und Glüh­wein im Ange­bot.