Narrenzunft: erst Orden, dann Wurstsalat

Der Zunftorden ging an Achim Bendigkeit und Christoph Huber. Fotos: him

Zur tra­di­tio­nel­len Ordens­ver­lei­hung mit anschlie­ßen­dem Wurst­sa­la­tes­sen lud die Nar­ren­zunft am Sams­tag ins Bruck­beck ein. Zunft­meis­ter  Micha­el Mel­vin und sei­ne Hel­fer hat­ten jede Men­ge zu tun, denn mehr als 200 Orden gab es zu ver­lei­hen.

Er wol­le sich beei­len, ver­sprach Mel­vin, “nicht um die Ehre zu schmä­lern, son­dern wegen Euren Hun­ger auf Wurst­sa­lat.“

So gab es denn die Sprung­or­den für ver­dien­te Teil­neh­mer an den Han­sel­sprün­gen und da- Bach-Na-Fahr­ten. Den Mot­to-Orden erhiel­ten die vie­len Hel­fer und Aus­schuss­mit­glie­der, die Gemein­de­rä­te und Abzei­chen­bast­ler, die Hilfs­diens­te und Nar­ren­blätt­le­schrei­ber, die Stadt­mu­sik, die Fal­ken­stei­ner, die Hexen­zünf­te, die Elfer­frau­en, die Pres­se und und und.

Mit dem Haus­or­den zeich­ne­te Mel­vin Ste­fan Storz und Sven Kind­ler aus, die zehn Jah­re im Aus­schuss dabei sind. Den höchs­ten Orden, den Zunft­or­den ver­lieh er an die bei­den Elfer­rä­te Chris­toph Huber  und Achim Ben­dig­keit.  

Und danach gab’s – Wurst­sa­lat.