Neue Ampelanlagen für den Sulgen kommen

SCHRAMBERG  (him) – Ein Ende de Ampelmisere ist in Sicht: Die  Umbauarbeiten an den Verkehrsampeln auf dem Sulgen sollen „bis 30. November abgeschlossen sein“. Das hat Oberbürgermeister Thomas Herzog im Verwaltungsausschuss bekannt gegeben.

Stadtrat Franz Rapp (Freie Liste) hatte in der jüngsten Gemeinderatssitzung nach dem Stand der Dinge gefragt. Vor wenigen Tagen hatte ein Fachbüro die Verkehrsströme auf dem Sulgen mit  Spezialkameras überprüft (die NRWZ hat online berichtet). Die Daten benötigen die Verkehrswissenschaftler, um die Ampelsteuerungen so zu programmieren, dass sie abhängig von der Tageszeit die Grünphasen verlängern oder verkürzen. Zu Arbeitsbeginn fahren logischerweise mehr Autos Richtung Industriegebiet Sulgen als zum Feierabend.

Beschluss vor einem Jahr

Vor gut einem Jahr hatte sich der Ausschuss für Umwelt und Technik mit dem Thema befasst.  Der Rat stimmte damals für eine Lösung für 140.000 Euro.  Dafür werde am Bärenplatz, an der Hasenkreuzung, am  Fußgängerüberweg und an der Wittumkreuzung „eine deutliche Verbesserung der Verkehrsströme in den Morgen- und Abendstunden“ erreicht, versprechen die Experten.

Auch könnte die Gefahrenstelle „Fußgängerüberweg Mariazeller Straße“ verbessert werden, weil die Ampeln dort für Sehbehinderte nachgerüstet werden. Da die Stadt neue Technik installieren läßt, trägt der Kreis etwa 60 Prozent der Kosten. Die Umsetzung  des Ampelprojekts war für 2017 geplant – und wenn die Firmen ihr Versprechen halten, klappt es ja nun auch noch.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de