- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
13.1 C
Rottweil
Donnerstag, 4. Juni 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    Neue Sicht auf die Stadt gewonnen

    Corona-Pandemie: Fünf Erzieherinnen arbeiten im Stadt-Archiv

    Seit im März die Kindergärten in Schramberg wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, fehlt den Erzieherinnen  die Arbeit. Einige sind in der Notbetreuung eingesetzt, andere arbeiten bürokratische Rückstände auf. Und einige sind freigestellt, um notfalls in der Notbetreuung einspringen zu können, falls eine Kollegin erkrankt. Aber etliche haben Luft.

    Als  die Stadtverwaltung Mitte März eine Liste mit möglichen Ausweichtätigkeiten anbot, war auch das Stadtarchiv dabei. "Im Archiv geht die Arbeit nie aus“, so der Leiter des Stadtarchivs Carsten Kohlmann. Immer kommen neue Dinge hinzu, die einsortiert werden müssen. Deshalb sei er sehr froh gewesen, dass sich fünf  Erzieherinnen der beiden städtischen Talstadtkindergärten Don Bosco und Seilerwegle zur Mitarbeit gemeldet hätten. Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr freut sich, denn das Beispiel zeige, "auch in der Stadtverwaltung arbeiten flexible Leute".

    Vereine von A bis Z

    Monika Bix vom Kindergarten Seilerwegle hat  zahllose Zeitungsausschnitte vor sich. Teilweise schon 100 Jahre alt. Sie sortiert sie in Archivmappen: Schwarzwaldverein, Schützenverein… “Ich hab schon das halbe Alphabet durch…“, meint sie schmunzelnd. Jetzt sei sie bei Z. Auch da gab es einen Verein in Schramberg: Zentralverband der Kriegsbeschädigten…

    Besonders die ganz alten Artikel interessierten sie. Im Archiv habe sie „eine ganz andere Sicht auf die Geschichte Schrambergs" erhalten. Ähnlich geht es im nächsten Raum ihrer Kollegin vom Seilerwegle Susanne Schneider. Es ist spannend, Stadtgeschichte so hautnah zu erleben“, sagt sie und sortiert neue und alte Zeitungsausschnitte in Archivmappen Die Zeitungsausschnitte hatte Renate Mauch, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Archivs,  zuvor aus alten Zeitungen herauskopiert und ausgeschnitten.

    Glocken auf dem Marsch

    Da geht es in einem Bericht des Schwarzwälder Tagblatts vom 29. Juli 1917 um "Glocken auf dem Marsch". Die Kirchenglocken wurden für Kanonen eingeschmolzen. Als sie das Angebot zur Mitarbeit im Archiv gelesen habe, sei sie gleich eingestiegen. "Das war sofort erste Wahl“, freut sich Schneider. Geschichte sei ihr wichtig. Denn „Alles, was ist, baut sich auf dem auf, was war.“

    Oben im Computerraum haben Quentin Falter und Miriam Pfaff vom Don Bosco Kindergarten ihre Arbeitsplätze. Falter  hat aus dem Archiv Kasenbacher "Glasplattennegative" vor sich. Aufnahmen aus der Zeit nach 1925. Sie reinigt die Platten mit einem Tuch und verpackt sie  in säurefreiem Papier. Auf den Negativen steht eine Nummer, und der Fotograf hat zu jeder Nummer in einem Buch festgehalten was auf der Platte zu sehen ist. Ich habe schon Leute in Fasnetskostümen und mit Masken entdeckt“, erzählt Falter.

    - Anzeige -

    Ein paar Schritte weiter beschäftigt sich Miriam Pfaff mit dem amtlichen  Aktennachlass  von Hermann Körner, des früheren Hauptamtsleiters. Dabei muss sie die Büroklammern und andere Metallteile entfernen, weil sonst das Papier  beschädigt würde, wie Kohlmann erklärt Auf die so gesäuberten Akten kommt das Aktenzeichen drauf und man habe „archivwürdige Unterlagen“.

    Auch sie findet Arbeit im Archiv interessant. „Aber ich habe Sehnsucht nach den Kindern, die ‚action‘ um mich rum." Wobei ihre Kollegin Falter die Ruhe auch sehr angenehm findet.

    "Schöne Akten"

    Die fünfte im Team ist Brigitte Maurer vom Don Bosco Kindergarten. Sie ordnet in einem eigenen Büro die Akten von Herbert O. Zinell: Man könne sich kaum vorstellen, „was ein OB alles machen muss. Allein der Schriftverkehr…."

    Für Archivar Kohlmann hat Zinell  vorbildlich gearbeitet, er schwärmt: „Das sind schöne Akten.“  Maurer macht die Arbeit auch Freude, ihre Kolleginnen und sie selbst hätten sich von Anfang an willkommen gefühlt. Aber das Akten entmetallisieren und verpacken sei schon eher fließbandmäßig. Doch auf das hat einen Vorteil: „Jetzt schätze ich meinen Beruf als Erzieherin wieder mehr.“

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    CORONA hin oder her: ich bin für Euch da! In Versicherungs- und Immobilien Fragen Ihr Problemlöser

    CORONA hin oder her: ich bin für Euch da! In Versicherungs- und Immobilien Fragen Ihr Problemlöser

    Täglich von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr Anrufen: +49 171 7379160 Email schreiben: info@fink-finanz.de
    Freitag, 17. April 2020
    Aufrufe: 28
    Neu bei Hafner : New Zealand Auckland Kollektion
    Freitag, 27. März 2020
    Aufrufe: 46
    Preis: € 1,00

    Finanzen im Überblick

    Besonders in Zeiten von Corona seine Finanzen und Unterlagen im Blick haben. Ich biete Finanzbuchhaltung und Büroorganisation für Firmen an…
    Montag, 4. Mai 2020
    Aufrufe: 2

    Schramberg: Sprengung beim Rappenfelsen

    Am Mittwochnachmittag hat das Straßenbauamt einen großen Felsen oberhalb der Bundesstraße B 462 zwischen Schramberg und Schiltach sprengen lassen. Die Strecke ist...

    Vandalismus in Zimmern

    Zimmern. Im Bereich der Baustelle der künftigen Feuerwehrzufahrt zum Neubau des Kindergartens haben Unbekannte zwischen dem vergangenen Freitag und dem gestrigen Dienstag...

    Christo- persönliche Erinnerungen einer Schrambergerin

    SCHRAMBERG  (him) –  Die Nachricht dass der Künstler Christo gestorben ist, hat bei Bärbel von Zeppelin aus Schramberg tiefe Betroffenheit ausgelöst. Seit anderthalb Jahrzehnten...

    Arbeitslosigkeit in der Region nimmt weiter zu

    Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen ist auf 11.529 Personen gestiegen. Im Mai sind 4271 Personen mehr...

    Unfallflucht in Schiltach: Da war wohl nichts

    Als Ali Murat* am 9. September 2019 mit seinem kleinen Peugeot vom Parkplatz eines Schiltacher Unternehmens wegfährt, hat er sich sicher nicht vorstellen können,...

    Bosch Druck Solutions unterm Schutzschirm

    Die Druckerei Bosch Druck Solutions hat bereits Anfang April beim Amtsgericht Landshut ein Schutzschirmverfahren beantragt. Das Gericht hat dem Antrag am 15. April stattgegeben....

    Redewendungen aus der Bibel „was ist ein Kaff“?

    Bei Führungen durch die Bibelerlebniswelt in Schramberg-Schönbronn (zur Zeit ausgesetzt) staunen die Besuchergruppen unter anderem bei den Erklärungen im jüdischen Bereich des Religionsraumes über...

    Deißlingen: Entspannung bei Parkplätzen rückt näher

    Deißlingen. Die Verkehrssituation im Bereich der Ortsmitte strapaziert die Nerven der Autofahrer. Bei der Verwaltung häufen sich die Beschwerden über Verkehrsbehinderungen, vor...

    Sanierungsgebiet „Bühlepark“ rund ums ehemalige Krankenhaus kommt

    Die Stadt Schramberg bekommt ein weiteres Sanierungsgebiet. Unter dem Namen „Bühlepark“ soll ein größeres Areal um das ehemalige Krankenhaus aufgewertet werden. In seiner jüngsten...

    Schiltach: Motorradfahrer und Sozia bei Sturz teils schwer verletzt

    Bei einem alleinbeteiligten Sturz mit einem Motorrad haben sich ein 27-jähriger Mann und seine 25 Jahre junge Sozia am frühen Nachmittag des Pfingstmontags zwischen...
    - Anzeige -