Neuer Kindergarten auf dem Sulgen

45 Kinder wären sonst ohne Kitaplatz

Die Schule am Kirchplatz wird zum Kindergarten umfunktioniert. Foto: him

SCHRAMBERG  (him) – Weil die Zahl der Kin­der­gar­ten­kin­der 2018 wei­ter steigt, wird in der ehe­ma­li­gen Grund­schu­le am Kirch­platz ein neu­er Kin­der­gar­ten ein­ge­rich­tet.

Das hat Fach­be­reichs­lei­ter Bert­hold Kam­me­rer im Rah­men der Haus­halts­plan­be­ra­tun­gen mit­ge­teilt. Das The­ma sei bis­her noch nicht im Gemein­de­rat bera­ten wor­den. Die Ver­wal­tung erwar­te, dass die Zahl der Kin­der, die im nächs­ten Jahr einen Anspruch auf einen Kin­der­gar­ten­platz haben, auf dem Sul­gen um 45 stei­gen wird. Die­se wären nicht ver­sorgt.

Zugleich sei es die­ses Jahr erst­mals gelun­gen, alle Grund­schü­ler in der Grund-und Werk­re­al­schu­le an der Sul­gau­er Stra­ße unter­zu­brin­gen. „Wir kön­nen den Platz  in der Schu­le am Kirch­platz für zwei Kin­der­gar­ten­grup­pen nut­zen.“ Eine Besich­ti­gung habe erge­ben, dass das „mit rela­tiv gerin­gem Auf­wand und schnell rea­li­sier­bar“ sei, so Kam­me­rer.

Besser als Containerlösung

Die bei­den Grup­pen sol­len orga­ni­sa­to­risch unter dem Dach des Ecken­hof­kin­der­gar­tens lau­fen. Er wer­de aber auch die bei­den Kir­chen­ge­mein­den fra­gen, ob die­se die neu­en Kin­der­gar­ten­grup­pen über­neh­men wol­len. „Falls ja, hät­ten sie das prä.“

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog mein­te, die­se Lösung sei „alle­mal bes­ser als eine Con­tai­nerlö­sung“. In einer der nächs­ten Sit­zun­gen will die Ver­wal­tung noch eine genaue­re Dar­stel­lung des Pro­jek­tes nach­lie­fern. Die erfor­der­li­chen Stel­len für die Erzie­he­rin­nen hat der Rat im Per­so­nal­plan  bereits bewil­ligt.

Auch beim Kin­der­gar­ten Ober­reu­te sind drei wei­te­re Stel­len wegen einer geplan­ten Erwei­te­rung vor­ge­se­hen. Der Don-Bosco-Kin­der­gar­ten in der Tal­stadt soll eben­falls eine wei­te­re Erzie­he­rin für eine zusätz­li­che Grup­pe erhal­ten, die in der alten AOK ein­ge­rich­tet wer­den soll.