Neuer Kindergarten auf dem Sulgen

45 Kinder wären sonst ohne Kitaplatz

Die Schule am Kirchplatz wird zum Kindergarten umfunktioniert. Foto: him

SCHRAMBERG  (him) – Weil die Zahl der Kindergartenkinder 2018 wei­ter steigt, wird in der ehe­ma­li­gen Grundschule am Kirchplatz ein neu­er Kindergarten ein­ge­rich­tet.

Das hat Fachbereichsleiter Berthold Kammerer im Rahmen der Haushaltsplanberatungen mit­ge­teilt. Das Thema sei bis­her noch nicht im Gemeinderat bera­ten wor­den. Die Verwaltung erwar­te, dass die Zahl der Kinder, die im nächs­ten Jahr einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben, auf dem Sulgen um 45 stei­gen wird. Diese wären nicht ver­sorgt.

Zugleich sei es die­ses Jahr erst­mals gelun­gen, alle Grundschüler in der Grund-und Werkrealschule an der Sulgauer Straße unter­zu­brin­gen. „Wir kön­nen den Platz  in der Schule am Kirchplatz für zwei Kindergartengruppen nut­zen.“ Eine Besichtigung habe erge­ben, dass das „mit rela­tiv gerin­gem Aufwand und schnell rea­li­sier­bar“ sei, so Kammerer.

Besser als Containerlösung

Die bei­den Gruppen sol­len orga­ni­sa­to­risch unter dem Dach des Eckenhofkindergartens lau­fen. Er wer­de aber auch die bei­den Kirchengemeinden fra­gen, ob die­se die neu­en Kindergartengruppen über­neh­men wol­len. „Falls ja, hät­ten sie das prä.“

Oberbürgermeister Thomas Herzog mein­te, die­se Lösung sei „alle­mal bes­ser als eine Containerlösung“. In einer der nächs­ten Sitzungen will die Verwaltung noch eine genaue­re Darstellung des Projektes nach­lie­fern. Die erfor­der­li­chen Stellen für die Erzieherinnen hat der Rat im Personalplan  bereits bewil­ligt.

Auch beim Kindergarten Oberreute sind drei wei­te­re Stellen wegen einer geplan­ten Erweiterung vor­ge­se­hen. Der Don-Bosco-Kindergarten in der Talstadt soll eben­falls eine wei­te­re Erzieherin für eine zusätz­li­che Gruppe erhal­ten, die in der alten AOK ein­ge­rich­tet wer­den soll.