Notar Klumpp ist nun freiberuflich tätig

Notar Christian Klumpp (Mitte) ist nun im HAU-Center zu finden. Oberbürgermeister Thomas Herzog und Wirtschaftsförderer Manfred Jungbeck (links) besuchten ihn. Foto: Witkowski

Schram­berg (wit) – Die Nota­ri­ats­re­form ist umge­setzt. Das Sys­tem in Baden-Würt­tem­berg wur­de an die bun­des­weit übli­che Auf­ga­ben­ver­tei­lung ange­passt.

Nota­re, die bis Ende ver­gan­ge­nen Jah­res noch im Staats­dienst waren, sind nun frei­be­ruf­lich oder an Amts­ge­rich­ten tätig. Notar Chris­ti­an Klumpp hat den frei­be­ruf­li­chen Weg gewählt. Seit Jah­res­be­ginn ist er mit sei­nem Team im HAU-Cen­ter im Gewer­be­park HAU 8 zu fin­den. Nun bekam er Besuch von Schram­bergs Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog und Wirt­schafts­för­de­rer Man­fred Jung­beck.

Das Geschäft ist da, es ist nicht zu wenig son­dern arbeits- und zeit­in­ten­siv“, freut sich Notar Chris­ti­an Klumpp. Der­zeit denk er über eine wei­te­re Ver­stär­kung sei­nes Teams nach.
Auf Nach­fra­ge macht er deut­lich, dass es den bis­her bekann­ten nota­ri­el­len Ser­vice auch wei­ter­hin in Schram­berg gibt. So ist der frei­be­ruf­li­che Notar der rich­ti­ge Ansprech­part­ner, wenn es um Haus- und Grund­stücks­ver­käu­fe, Ver­ein­s­an­ge­le­gen­hei­ten, Tes­ta­men­te und Vor­sor­ge­voll­mach­ten geht. Auch in Sachen Han­dels­re­gis­ter ist man beim Notar an der rich­ti­gen Adres­se. Um Betreu­un­gen küm­mert sich das Amts­ge­richt. Das glei­che gilt für rei­ne Erb­schafts­sa­chen. Sowohl zum Notar als auch zum Nach­lass­ge­richt kann man gehen, wenn es um einen Antrag auf einen Erb­schein geht.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter: www.notar-klumpp.de