SCHRAMBERG  (him) – Nach wie vor ärgern sich Mobil­funk­kun­den von e‑plus und O2  in Schram­berg. Seit sich Ende letz­ten Jah­res  die Mobil­funk-Fir­men e‑plus und O2 zu Tele­fó­ni­ca zusam­men­ge­schlos­sen haben, ist in  Schram­berg bei die­sem Anbie­ter „fast kein mobi­les Inter­net mehr mög­lich“, klag­te bei­spiels­wei­se Stadt­rat Ralf Rück­ert im Janu­ar.

Die NRWZ hat Anfang Febru­ar dar­über berich­tet, und Unter­neh­mens­spre­cher von Tele­fó­ni­ca Jörg Borm ver­si­cher­te damals, Schram­berg  sei  „wei­ter­hin bes­tens mit GSM („2G“) ver­sorgt“.  Die Pro­ble­me beim Inter­net erklär­te Borm damit, dass  „kürz­lich eine UMTS/3G-Sta­ti­on in der unmit­tel­ba­ren Nähe abge­baut“ wur­de. Geplant sei der Auf­bau von zwei neu­en Mobil­funk­sta­tio­nen, jedoch etwas wei­ter ent­fernt von Schram­berg.

Zwei Mona­te spä­ter hat sich offen­bar für die Tele­fó­ni­ca-Kun­den immer noch nichts getan: „Wei­ter kein Inter­net in der Tal­stadt, gele­gent­lich ganz früh mor­gens eine hal­be Stun­de mit schlech­tes­ter Qua­li­tät“, schreibt uns ein Arzt.  Stadt­rat Rück­ert berich­tet eben­falls, dass sich „die Situa­ti­on nicht ver­bes­sert“ habe.

Ein wei­te­rer Kun­de  schreibt, ein O2-Mit­ar­bei­ter habe erklärt, er sehe nicht, wie auf abseh­ba­re Zeit eine Bes­se­rung ein­tre­ten kön­ne. „Ich fin­de es eine Frech­heit, dass… ein­fach so ersatz­los und ohne es den Kun­den zu kom­mu­ni­zie­ren, das Han­dy­netz abge­schal­tet wird. Unzäh­li­ge Freun­de und Bekann­te haben kei­nen Emp­fang und sind sau­er, dass sie viel Geld bezah­len und nur eine stark ein­ge­schränk­te Gegen­leis­tung erhal­ten.“

Auf Nach­fra­ge mel­det sich Tele­fó­ni­ca-Spre­cher Borm und berich­tet, dass erst vor weni­gen Tagen eine neue UMTS-Mobil­funk­an­la­ge im Gebiet nörd­lich von Schram­berg in Betrieb genom­men wur­de. „Eine GSM-Mobil­funk­an­la­ge läuft wei­ter­hin in Schram­berg seit vie­len Jah­ren. Und auch im Wes­ten von Schram­berg – kurz vor Lau­ter­bach – hat O2 im Febru­ar eine wei­te­re UMTS-Anla­ge ein­ge­schal­tet.“

Die­se Anla­gen wür­den bereits von O2-Kun­den genutzt, schreibt Borm. „Jedoch errei­chen die Signa­le der bei­den neu­en Anla­gen die Stadt Schram­berg dem Anschein nach nicht lücken­los. Ins­be­son­de­re ist es mög­lich, dass der Emp­fang inner­halb von Gebäu­den an man­chen Stel­len zur­zeit ein­ge­schränkt ist.“ Borm ver­si­chert, Tele­fó­ni­ca arbei­te am wei­te­ren Aus­bau des Mobil­funk­net­zes – an vie­len Stel­len vor allem mit dem Mobil­funk­stan­dard LTE.  Man möge aber  Ver­ständ­nis haben, „dass wir Ihnen zum jet­zi­gen Zeit­punkt kei­ne ver­bind­li­chen Zusa­gen in Bezug auf den wei­te­ren Aus­bau in und um Schram­berg geben kön­nen.“

Ein Kun­de hat inzwi­schen die Faxen dicke: „Ich habe mitt­ler­wei­le alle vier Kar­ten mei­ner Fami­lie bei Tele­fo­ni­ca (O2) gekün­digt und bin mit allen Kar­ten zu einem ande­ren Anbie­ter gewech­selt.“

Diesen Beitrag teilen …