Wenn es nach der Stadtverwaltung geht, wird am Sonntag, 7. Juli 2019, die Wahl des Oberbürgermeisters von Schramberg abgehalten werden. Das geht aus einer Vorlage der Verwaltung für den Gemeinderat hervor.

Laut Gemeindeordnung muss die Wahl zwischen dem 4. Juli und dem 4. September stattfinden. Um einen Termin in den Sommerferien zu vermeiden und weil immer an einem Sonntag gewählt werden muss, bleiben nur der 7. oder der 14. Juli2019. Falls im ersten Wahlgang kein Bewerber die absolute Mehrheit erhält, wäre eine erforderliche Neuwahl am 21. Juli.

Da Oberbürgermeister Thomas Herzog sein Amt am 4. Oktober 2011 angetreten hat, endet seine Amtszeit am 3. Oktober 2019. Er hat bisher noch nicht erklärt, ob er sich erneut bewerben möchte.

Der Gemeinderat  wird am Donnerstag, 25. Oktober über den Wahltermin und das weitere Verfahren entscheiden. Dazu gehört auch der Vorschlag, Bewerbervorstellungen  am 24. Juni in Schramberg-Tal, am 26. Juni in Sulgen, am 1. Juli in Waldmössingen und schließlich am 3. Juli in Tennenbronn zu veranstalten.

Das Verfahren

Im März soll im Staatsanzeiger  eine Stellenausschreibung erscheinen. Bewerbungsschluss wäre Pfingstmontag, das ist der 10. Juni 2019. Die Verwaltung schlägt vor als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses den ersten ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters Stadtrat Dr. Jürgen Winter zu wählen, seine Stellvertreterin soll Cornelia Penning, Abteilungsleiterin beim Fachbereich Recht und Sicherheit werden. Außerdem wählt der Gemeinderat vier Beisitzer und vier Stellvertreter, die in der Sitzung des Gemeinderats von den Fraktionen benannt und gewählt werden sollen.