Polizei: Insgesamt positive Bilanz – trotz einer brutalen Attacke

Revierleiter Lederer: „Den kriegen wir.“

Revierleiter Jürgen Lederer ist überzeugt, dass seine Beamten den brutalen Schläger vom Sulgen erwischen werden. Foto: him

Immer­hin vier Mal musste die Polizei zwis­chen dem „schmotzi­gen Don­ner­stag“ und  Ascher­mittwoch sich mit Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten in Schram­berg und Sul­gen befassen, berichtet Revier­leit­er Jür­gen Led­er­er.

Ein Fall ereignete sich am frühen Son­ntag­mor­gen in Sul­gen, ein Fall trug sich am „Fasnetsmontag“-Nachmittag, zwei weit­ere in der Nacht zu Dien­stag in der Tal­stadt zu.

Mit Blick auf die Umzüge und Brauch­tumsver­anstal­tun­gen zieht die Polizei aber  eine pos­i­tive Bilanz. „Die bewährt gute Zusam­me­nar­beit mit der Stadt Schram­berg hat sich hier­bei wieder bezahlt gemacht“, so Led­er­er. Alle Ver­anstal­tun­gen seien „gut organ­isiert und geord­net“ abge­laufen. Auch bei der „Da-Bach-na-Fahrt“ und dem anschließen­den Umzug mit etwa 20.000 Zuschauern sei es „zu kein­er­lei Prob­le­men“ gekom­men.

Bei den Kör­per­ver­let­zungstat­en hebt Led­er­er beson­ders die „erschreck­ende Bru­tal­ität“ her­vor, mit der ein Mann auf dem Sul­gen im Bere­ich der Turn- und Fes­thalle Sul­gen vorge­gan­gen ist.

Erschreckende Brutalität

Dort hat­te ein bish­er Unbekan­nter gegen 6.40 Uhr einen 24-jähri­gen der­art bru­tal zusam­mengeschla­gen, dass dieser einen Kiefer- und Jochbein­bruch erlitt. Der Täter kam ver­mut­lich aus der „Kick­er­stube“ und trat offen­sichtlich grund­los auf den auf dem Gehweg Ste­hen­den ein. Als dieser durch die Fußtritte zu Boden gegan­gen war, set­zte der Täter mit Trit­ten gegen den Kopf nach. „Dieser Fall ist erschüt­ternd, weshalb wir ihn mit Hochdruck bear­beit­en“, so Led­er­er. Es lägen bere­its mehrere Zeu­gen­hin­weise zum Täter vor. Led­er­er zur NRWZ: „Den kriegen wir.“

Die Polizei bit­tet um weit­ere Zeu­gen­hin­weise, ins­beson­dere von Gästen, die  am frühen Son­ntag­mor­gen in der „Kick­er­stube“ waren. Möglicher­weise ist ein aggres­siv­er Mann aufge­fall­en, auf den die fol­gende Täterbeschrei­bung passt: 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 Zen­time­ter groß und kräftig, 80 bis 85 Kilo­gramm schw­er. Der Täter habe ein rundlich­es Gesicht und kurze schwarze Haare mit Schei­t­el, so Zeu­gen laut Polizei. Er spricht deutsch mit osteu­ropäis­chem Akzent, und war bek­lei­det mit ein­er dun­klen Hose und dun­klen Jacke, er war nicht verklei­det. Hin­weise bitte an das Polizeire­vi­er Schram­berg, Tele­fon. 07422/2701–0.

Die drei anderen Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te seien zwar auch uner­freulich, aber wesentlich weniger gravierend gewe­sen, so Led­er­er. Schließlich hat die Polizei bei Alko­holkon­trollen vom „schmotzi­gen Don­ner­stag“ bis Ascher­mittwoch drei Fahrer unter Alko­hole­in­fluss und einen unter dem Ein­fluss von Betäubungsmit­teln erwis­cht.