Polizei: Insgesamt positive Bilanz – trotz einer brutalen Attacke

Revierleiter Lederer: „Den kriegen wir.“

Revierleiter Jürgen Lederer ist überzeugt, dass seine Beamten den brutalen Schläger vom Sulgen erwischen werden. Foto: him

Immerhin vier Mal musste die Polizei zwischen dem „schmotzigen Donnerstag“ und  Aschermittwoch sich mit Körperverletzungsdelikten in Schramberg und Sulgen befassen, berichtet Revierleiter Jürgen Lederer.

Ein Fall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in Sulgen, ein Fall trug sich am „Fasnetsmontag“-Nachmittag, zwei weitere in der Nacht zu Dienstag in der Talstadt zu.

Mit Blick auf die Umzüge und Brauchtumsveranstaltungen zieht die Polizei aber  eine positive Bilanz. „Die bewährt gute Zusammenarbeit mit der Stadt Schramberg hat sich hierbei wieder bezahlt gemacht“, so Lederer. Alle Veranstaltungen seien „gut organisiert und geordnet“ abgelaufen. Auch bei der „Da-Bach-na-Fahrt“ und dem anschließenden Umzug mit etwa 20.000 Zuschauern sei es „zu keinerlei Problemen“ gekommen.

Bei den Körperverletzungstaten hebt Lederer besonders die „erschreckende Brutalität“ hervor, mit der ein Mann auf dem Sulgen im Bereich der Turn- und Festhalle Sulgen vorgegangen ist.

Erschreckende Brutalität

Dort hatte ein bisher Unbekannter gegen 6.40 Uhr einen 24-jährigen derart brutal zusammengeschlagen, dass dieser einen Kiefer- und Jochbeinbruch erlitt. Der Täter kam vermutlich aus der „Kickerstube“ und trat offensichtlich grundlos auf den auf dem Gehweg Stehenden ein. Als dieser durch die Fußtritte zu Boden gegangen war, setzte der Täter mit Tritten gegen den Kopf nach. „Dieser Fall ist erschütternd, weshalb wir ihn mit Hochdruck bearbeiten“, so Lederer. Es lägen bereits mehrere Zeugenhinweise zum Täter vor. Lederer zur NRWZ: „Den kriegen wir.“

Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise, insbesondere von Gästen, die  am frühen Sonntagmorgen in der „Kickerstube“ waren. Möglicherweise ist ein aggressiver Mann aufgefallen, auf den die folgende Täterbeschreibung passt: 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß und kräftig, 80 bis 85 Kilogramm schwer. Der Täter habe ein rundliches Gesicht und kurze schwarze Haare mit Scheitel, so Zeugen laut Polizei. Er spricht deutsch mit osteuropäischem Akzent, und war bekleidet mit einer dunklen Hose und dunklen Jacke, er war nicht verkleidet. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schramberg, Telefon. 07422/2701-0.

Die drei anderen Körperverletzungsdelikte seien zwar auch unerfreulich, aber wesentlich weniger gravierend gewesen, so Lederer. Schließlich hat die Polizei bei Alkoholkontrollen vom „schmotzigen Donnerstag“ bis Aschermittwoch drei Fahrer unter Alkoholeinfluss und einen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln erwischt.