Ralf Thimm (rechts) überreicht Michael Litterst die Urkunde zum Ruhestand. Foto: pz

Mit einer klei­nen Fei­er­stun­de beim Poli­zei­re­vier Schram­berg hat die Poli­zei Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Micha­el Lit­terst geehrt. Nach ins­ge­samt 40 Dienst­jah­ren hat ihn der Lei­ter der Direk­ti­on Revie­re des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen, der Lei­ten­de Poli­zei­di­rek­tor Ralf Thimm, in den Ruhe­stand ver­setzt, berich­tet Revier­lei­ter Jür­gen Lede­rer.

Thimm skiz­zier­te den beruf­li­chen Wer­de­gang von Micha­el Lit­terst, der 1978 bei der Poli­zei ein­ge­stellt wur­de. Bereits 1984 absol­vier­te er das Stu­di­um zum Auf­stieg in den geho­be­nen Poli­zei­voll­zugs­dienst. Sei­ne Ver­wen­dun­gen fand er in Tübin­gen, Frei­burg, Rott­weil, Obern­dorf und die letz­ten 18 Jah­re beim Poli­zei­re­vier in Schram­berg; 17 Jah­re hier­von war er Lei­ter des Bezirks­diens­tes.

Revier­lei­ter Jür­gen Lede­rer ging in sei­ner Anspra­che auf den Men­schen Micha­el Lit­terst ein. Her­vor­zu­he­ben sei­en ins­be­son­de­re sei­ne ruhi­ge und gelas­se­ne Art. Dabei habe er den Bezirks­dienst jeder­zeit sehr gewis­sen­haft und ver­ant­wor­tungs­voll gelei­tet.

Nach­fol­ger von Micha­el Lit­terst als Lei­ter des Bezirks­diens­tes ist Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Hol­ger Roth­fuß, der eben­falls schon vie­le Jah­re sei­nen Dienst in Schram­berg ver­sieht.

Info: Der  Bezirks­dienst ist  der Ermitt­lungs­dienst eines Poli­zei­re­viers, erläu­tert Lede­rer auf nach­fra­ge. „Die dem Bezirks­dienst ange­hö­ri­gen Kol­le­gen arbei­ten nur zur Tages­zeit, des­halb wird er inner­halb der Poli­zei oft­mals auch als Tages­dienst bezeich­net.”