In dieser Ecke soll sich die Schlägerei am Mittwochabend zugetragen haben.Foto: him

SCHRAMBERG (pz/him) –Am Mitt­woch­abend kam es beim Kebab-Laden am City-Cen­ter zu einer Schlä­ge­rei. Dar­an waren vier  Asyl­be­wer­ber betei­ligt. Alle sind laut Poli­zei­be­richt leicht ver­letzt wor­den. Ein 42-Jäh­ri­ger Ira­ker kam mit drei jun­gen Erwach­se­nen Asyl­su­chen­den aus Syri­en in Streit, bei dem zunächst die Fäus­te flo­gen und dann ein Mes­ser im Spiel gewe­sen sein soll.

Ein Zeu­ge hat die Poli­zei infor­miert und meh­re­re Poli­zei­strei­fen eil­ten zum City­cen­ter. Doch da waren die vier bereits weg gegan­gen, wie ein Zeu­ge den Beam­ten schil­der­te. Die­ser Augen­zeu­ge berich­te­te der NRWZ, einer der Betei­lig­ten habe eine stark blu­ten­de Wun­de an der Schlä­fe gehabt, die ande­ren sei­en in Rich­tung Stadt­mit­te davon gezo­gen. Und tat­säch­lich:

Zehn Minu­ten spä­ter waren die vier nach­ein­an­der im Schram­ber­ger Poli­zei­re­vier auf­ge­taucht und woll­ten Anzei­ge erstat­ten Die  vier hat­ten Prel­lun­gen, Häma­to­me, Platz­wun­den und eine Per­son eine leich­te Schnitt­wun­de auf dem Hand­rü­cken. Meh­re­re Sani­tä­ter und  ein Not­arzt behan­del­ten die vier im Poli­zei­re­vier Schram­berg. Ein Mes­ser haben die Beam­ten aller­dings nicht mehr auf­ge­fun­den. War­um es zu der Schlä­ge­rei kam und wie sich das genau abge­spielt hat, wer­de noch ermit­telt, so die Poli­zei.