Schramberg: Besucherzahlen im badschnass gestiegen

Trotz höherer Preise / Stadtwerke vermelden neuen Besucherrekord in den ersten vier Monaten

13
Grafiken: Stadtwerke

Die zum Jah­res­wech­sel im Gemein­de­rat im Dezem­ber beschlos­se­ne Erhö­hung der Ein­tritts­prei­se hät­te erwar­ten las­sen, dass die Besu­cher­zah­len im bad­sch­nass sin­ken. Das Gegen­teil ist ein­ge­tre­ten, sie befin­den sich auf Rekord­ni­veau.

So ver­mel­den die Stadt­wer­ke in einer Pres­se­mit­tei­lung, dass die Anzahl der Bade­gäs­te im Zeit­raum von Janu­ar bis April bei 42.107 Besu­cher und damit um 4,3 Pro­zent über dem Vor­jah­res­wert von 40.385. Der zweit­höchs­te Wert in die­sem Zeit­raum wur­de im Jahr 2016 mit 41.386 erreicht.

Peter Kälb­le, Chef der Stadt­wer­ke: „Über die­se Zah­len freu­en wir uns sehr, sie beloh­nen unse­re Anstren­gun­gen, unse­re Bade­gäs­te zufrie­den zu stel­len. Zudem bestä­ti­gen sie mei­ne Ein­schät­zung, dass sich ein Bad über sein gutes Ange­bot ver­kauft. Unser Ange­bot ist offen­sicht­lich so gut, dass auch ein etwas höhe­rer Preis kei­nen Kun­den abschreckt.“

Diesen Beitrag teilen …