Kloster Heiligenbronn. Der achteckige Bau in der linken Bildhälfte ist das Refektorium. Archiv-Foto: him

HEILIGENBRONN (pz/him) – Am frü­hen Sams­tag­mor­gen, gegen 2 Uhr, haben zwei bis­lang unbe­kann­te Täter bei einem Ein­bruch aus dem Refek­to­ri­um des Klos­ters in der Klos­ter­stra­ße Gerät­schaf­ten im Wert von meh­re­ren zehn­tau­send Euro ent­wen­det.

Der­zeit las­sen die Stif­tung und das Klos­ter gera­de gemein­sam das Refek­to­ri­um sanie­ren. Es soll mit einem modern aus­ge­stat­te­ten Tagungs­raum und einem Pau­sen­raum mit Kaf­fee­aus­schank aus­ge­stat­tet wer­den, so die Sti­tung auf Nach­fra­ge der NRWZ.

Die  Die­be benutz­ten einen Bau­stel­len­schlüs­sel und kamen so in die Klos­ter­räu­me. Zunächst schal­te­ten die Täter den Strom am Siche­rungs­kas­ten aus. Dann häng­ten sie aus zwei bereits mit Medi­en­tech­nik aus­ge­stat­te­ten Kon­fe­renz­räu­men Bea­mer und Laut­spre­cher von der Decke ab. Eine hoch­wer­ti­ge Kaf­fee­ma­schi­ne nah­men die Gau­ner auch noch mit.  Die kom­plet­te neue Steue­rungs­elek­tro­nik der Kon­fe­renz­räu­me bau­ten die Die­be fach­män­nisch aus.

Unbe­ein­druckt, dass bei dem Abtrans­port ihrer Beu­te eine Ordens­frau ent­ge­gen kam, bega­ben sich die Die­be zu ihrem Auto in der Lich­ten­au­stra­ße. Dann fuh­ren die Män­ner in Rich­tung der Land­stra­ße 419 davon. Eine Beschrei­bung der Täter oder ihres Flucht­wa­gens liegt nicht vor. Die Poli­zei Schram­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se zu der Tat oder den Tätern unter der Ruf­num­mer 07422–2701-0.